Antwort schreiben  Thema schreiben 
IGOU Treffen 2015 in Lindern, Photos und Ergebnisse
Verfasser Nachricht
TomTom
Altschaf
****


Beiträge: 588
Gruppe: IGOU Mitglieder
Registriert seit: Aug 2010
Status: Offline
Bewertung: 1
Beitrag: #1
IGOU Treffen 2015 in Lindern, Photos und Ergebnisse

Hallo,

hier nun der erste Teil des Berichtes über das IGOU Jahrestreffen 2015 in Lindern, Niedersachsen, das vom 28. bis zum 30. August stattfand und im Rahmen der "Oldenburger Münsterlandschau" als Bundesschau ausgerichtet war.

Die traditionsreiche "Oldenburger Münsterlandschau" verbindet seit langem eine Tierschau, auf der die verschiedensten Nutztierrassen präsentiert werden, mit einer umfangreichen Gewerbeschau. Die Veranstaltung gehört zu den bedeutendsten dieser Art im Südoldenburger Raum. In diesem Jahr war es der IGOU möglich hier ihr Jahrestreffen mit angeschlossener Austellung der Tiere auszurichten. Dafür bedanken wir uns bei allen Beteiligten und Organisatoren, insbesondere auch bei der Familie Moorkamp, die eine Halle als Nachtquartier für die Ouessants zur Verfügung gestellt hat. Zu betonen ist auch das Engagement von Armin Bergmann, der die Veranstaltung für die IGOU hervorragend organisiert und vorbereitet hat. Vielen Dank für diesen Einsatz.


Insgesamt beteiligten sich die folgenden 17 Züchter mit der Austellung von Tieren an der Veranstaltung:

Artelt, Ralf, Schafzuchtverband Berlin-Brandenburg e.V.
Bergmann, Johanne u. Armin, Landes-Schafzuchtverband Weser-Ems e.V.
Bergmann, Paul, Landes-Schafzuchtverband Weser-Ems e.V.
Borchers, Christel, Landesschafzuchtverband Niedersachsen e.V.
Derks, Apollonia, Bayern
Feddersen, Horst, Landesverband Schleswig-Holsteinischer Schafzüchter e.V.
Hübner, Eberhard, Sächsischer Schaf- und Ziegenzuchtverband e.V.
Hüllmann, Willi, Landesverband Schleswig-Holsteinischer Schafzüchter e.V.
Kreinest, Ludger u. Franz-Josef, Landes-Schafzuchtverband Weser-Ems e.V.
Marbach, Hartmut, Landesverband Thüringer Schafzüchter e.V.
Meyer, Cornelia, Landesschafzuchtverband Niedersachsen e.V.
Meyer, Horst, Landesschaf- und Ziegenzuchtverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Mohaupt, Brigitte, Schafzüchtervereinigung Nordrhein-Westfahlen e.V.
Paul, Gerhard, Landes-Schafzuchtverband Weser-Ems e.V.
Reichenbach, Uta, Landesschafzuchtverband Baden-Württemberg e.V.
Schneider, Jürgen, Landes-Schafzuchtverband Weser-Ems e.V.
Schulze, Michael, Schafzuchtverband Berlin-Brandenburg e.V.

Die Jury bestand aus zwei international erfahrenen Richtern: Henk Slaghuis vom niederländischen Zuchtverband FOS und Dr. Horst Roller, ehemaliger IGOU Vorsitzender und Mitglied im Landesschafzuchtverband Baden-Württemberg e.V. Ihnen gebührt unser Dank für ihr tolles Engagement und ihre ausgewogenen Urteile.


Insgesamt wurden 93 Ouessants im Ring vorgestellt, davon stellten mit 61 Schafen die Tiere mit klassischer schwarzer Fliesfarbe nahezu zwei Drittel der Gesamtmenge. Mit 20 braunen Ouessants war dieser Farbschlag im Vergleich zu den Vorjahren dieses mal relativ zahlreich vertreten. Desweiteren waren in Lindern neben acht weißen Ouessants ein graues Tier und drei Schimmel anwesend. Bemerkenswert ist mit 43 Tieren der hohe Anteil der Böcke an den präsentierten Ouessants.



In der Klasse I, der Klasse der Altböcke schwarz, wurden sechs Tiere vorgestellt. Das Bild zeigt die Kat.Nrn. 1 bis 3. Bei allen drei Tieren handelt es sich um Böcke aus rein bretonischen Linien. Die Kat.Nr. 1, Émile aus der Zucht von Claude Billès, Frankreich, hier links im Bild, wurde zwar als schön im Typ hervorgehoben, dann aber doch weiter nach hinten rangiert. Émile wurde mit einer Größe von 46,0 cm gemessen, Gewicht: 18,0 kg. Die Kat.Nr. 3, rechts im Bild, ist Francois aus der Zucht von Ingo Giebner, Besitzer: Hartmut Marbach. Die Jury hob das gute Verhältnis zwischen seinem Gewicht, 21,6 kg, und seiner Größe von 46,0 cm hervor. Auch die guten Übergänge zwischen den Körperpartien wurden gelobt. Nachteilig angemerkt wurde sein nicht ganz so gutes Gebiss.
Sieger dieser Klasse wurde die Kat.Nr. 2, der inzwischen sechsjährige Bock Remus 7 vom Tannenhof, Größe: 47,5 cm, Gewicht: 18,0 kg, hier in der Bildmitte. Züchter: Alfred Jansen, Besitzer: Jürgen Schneider. Ausschlaggebend für die Entscheidung der Jury waren u.a. der harmonische Körperbau des Bockes sowie seine Ausstrahlung. Remus 7 gewann in Lindern seinen dritten Titel. Im Jahr 2010 wurde er auf dem IGOU Treffen in Nordhorn Sieger bei den schwarzen Jährlingsböcken und bereits 2013 in Pölzig ebenfalls Sieger bei den schwarzen Altböcken.



Beim Wettbewerb der Klasse II, zweijährige Böcke schwarz, wurden insgesamt neun Tiere in zwei Gruppen vorgestellt. Die Aufnahme zeigt die beiden jeweils Gruppenersten bei der Ermittlung des Klassensiegers. Rechts im Bild der Reservesieger dieser Klasse Kat.Nr. 13, Andor v. Brink, Größe: 44,5 cm, Gewicht: 18,6 kg, Züchter und Besitzer: Ludger und Franz-Josef Kreinest. Ein Bock mit guten, zueinander ausgewogenen Maßen. Angemerkt wurde sein leicht hängendes Becken, ein Umstand der sich negativ auf die Stellung der Hinterbeine auswirkt.
Links der Klassensieger Kat.Nr. 8, SEL Pern 3, Größe 47,0 cm, Gewicht: 15,8 kg, Züchter und Besitzer: Jürgen Schneider. Ausschlaggebend für die Juryentscheidung war die bessere Beinstellung von SEL Pern 3 sowie seine männliche Ausstrahlung.



Job finished. Die beiden Sieger der Klassen I und II nach getaner Arbeit in ihrer Bucht.



Bei der Vorstellung der schwarzen Jährlingsböcke wurden die zehn Tiere ebenfalls in zwei Gruppen präsentiert. In dieser Klasse wurden auch Böcke vorgestellt, die mit einer Größe von 47,0 cm, 47,5 cm und 48,0 cm für Jährlinge im Grunde schon zu groß geworden sind und daher eine eher bedenkliche Prognose hinsichtlich ihrer späteren Endgröße gestellt werden muss. Ein Jährlingsbock war mit 50,0 cm bereits außerhalb des Standards. Er kam gar nicht erst in den Ring. Das Bild zeigt die Präsentation der ersten Gruppe.



Zu den Beurteilungskriterien der Jury zählt auch die Zahngesundheit der Tiere. Hier die Kat.Nr. 21, Größe: 44,5 cm, Gewicht: 13,4 kg, Züchter und Besitzer: Eberhard Hübner. Die Jury hält den Bock für etwas zierlich, zählte ihn aber dennoch zu den sehr guten Jährlingsböcken dieser Klasse. Er wurde Zweiter in seiner Gruppe.



Hier sind die beiden jeweiligen Gruppenersten zu sehen. Links der Reserversieger dieser Klasse, Kat.Nr. 24, Curd, Größe: 42,5 cm, Gewicht: 15,2 kg, Züchterin und Besitzerin Uta Reichenbach. Curd ist ein sehr schöner Bock. Leider weist er einen leichten Fundamentmangel auf. Rechts im Bild der Sieger dieser Klasse, Kat.Nr. 19, Rämald, Größe 45,5 cm, Gewicht: 15,4 kg, Züchter und Besitzer: Johanne und Armin Bergmann. Die Jury lobte Rämalds korrekten und ausgewogenen Körperbau sowie seinen schönen Kopf. Als Anmerkung wies sie darauf hin, dass Böcke in der Zucht nicht unbedingt noch kürzer in der Mittelhand werden sollten. Rämald wurde aufgrund seines orthopädisch korrekteren Körperbaues Klassensieger.



In der Klasse der Altböcke der Farben braun und weiß wurden nur drei Tiere im Ring vorgestellt. Ein vierjähriger brauner Bock aus einer niederländischen Zucht wurde mit einer Größe von 50,0 cm gemessen und wurde daher gar nicht erst im Ring präsentiert. Sieger dieser Klasse wurde der vierjährige braune Bock Riwal van de Watermolen, Kat.Nr. 28, Züchter: Koen Dieker, Niederlande, Besitzerin: Cornelia Meyer. Die Jury betonte den guten Körperbau, insbesondere die gute Hinterhand des Bockes. Angemerkt wurde, dass er mit 49,0 cm etwas groß sei und mit 24.2 kg auch etwas schwer. Riwal, hier vorne links zu sehen, wurde in Lindern von einer Züchterkollegin vorgestellt.



In der Klasse V wurden drei zweijährige weiße Böcke vorgestellt. Alle drei wiesen ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen Größe und Gewicht auf. Exemplarisch dafür steht der Siegerbock Lorenzo, Kat.Nr. 32, hier links im Bild, mit einer Größe von 45,5 cm und einem Gewicht von 19,2 kg. Lorenzo ist unverkennbar ein Lodiciant-Sohn. Es handelt sich bei ihm um einen sehr schönen und männlichen Bock mit korrektem Körperbau und guten Übergängen zwischen den Körperpartien. Lorenzos Züchterin und Besitzerin ist Christel Borchers.



In der Klasse VI wurden die zweijährigen Böcke der übrigen Farben zusammengefasst. Insgesamt wurden vier Tiere vorgestellt. Es handelte sich, auf dem Bild von links nach rechts, um einen braunen, einen grauen (gris) und zwei schimmelfarbene Böcke.



Sieger in dieser Klasse wurde der schimmelfarbene Bock Frieder vom Brink, Kat.Nr. 37, der mit einer Größe von 45,0 cm bei einem Gewicht von 21,4 kg das ausgewogendste Verhältniss aufwies und zudem auch sonst den besten Eindruck in der Klasse machte. Betont wurden der korrekte Körperbau und die schönen Hörner. Frieders Züchter und Besitzer sind Ludger und Franz-Josef Kreinest. Nach Aussage der Züchter handelt es sich bei Frieders Fliesfarbe konkret um braunschimmel.


Sobald ich die Zeit finde arbeite ich an der Fortsetzung des Berichtes zu dem IGOU-Treffen 2015 in Lindern. Ich bitte um etwas Geduld.

Viele Grüße,
TomTom.

08.09.2015 22:12
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben  Thema schreiben 

Nachrichten in diesem Thema
IGOU Treffen 2015 in Lindern, Photos und Ergebnisse - TomTom - 08.09.2015 22:12

Druckversion anzeigen
Thema einem Freund senden
Thema abonnieren | Thema zu den Favoriten hinzufügen

Gehe zu Forum: