Antwort schreiben  Thema schreiben 
Seiten (2): « Erste < Vorherige 1 [2] Letzte »
Neues Herdenmitglied
Verfasser Nachricht
TomTom
Altschaf
****


Beiträge: 589
Gruppe: IGOU Mitglieder
Registriert seit: Aug 2010
Status: Offline
Bewertung: 1
Beitrag: #11
RE: Neues Herdenmitglied

Hallo Andrjuschka,
ich habe mir schon gedacht, dass sich die Situation, ähnlich wie Zauberblatt bereits schrieb, relativ schnell entspannen wird.
Lass Dich nicht entmutigen.

Kermit,
Lämmer mit drei Monaten von den Müttern abzusetzen ist weltweit durchaus üblich. Ich sehe keinen Grund Andrjuschka deswegen derartig heftig anzugehen.
Und das es bei der Integration in einen bestehenden Bestand bei Ouessants durchaus rüde zugehen kann, wissen wir doch alle. Aber unter weiblichen Tieren sind die Folgen in der Regel doch relativ harmlos.

Andrjuschka hat noch wenig Erfahrung. Gerade deswegen gibt es im Forum unter Tips für Starter die Möglichkeit nachzufragen. Ich hoffe sehr, sie und andere behalten auch weiterhin den Mut dazu.

Viele Grüße,
TomTom.

03.10.2011 23:10
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Vogtländer
Altschaf
****


Beiträge: 374
Gruppe: Registered
Registriert seit: Aug 2009
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #12
RE: Neues Herdenmitglied

Hallo
Tom Tom
lass doch den weichspüler zu hause ,
weltweit werden lämmer nach 3 monaten abgesetzt( lämmeraufzuchtpelletts usw) dies sind hier keine produktionsdaten für die Mast und schaffleisch poduktion die ja nach geldertrag entweder in der pfanne oder in der tonne landen,

sondern ein forum für die haltung und zucht von ouessantschafen
eine sachgemässe aufzucht von landschafen-hart und anspruchslos- endet weder nach 90 bzw 100 tagen sondern erst wenn die mütter die milchgebung einstellen.
dazu gehört gefühl im umgang mit der herde wissen = einfühlungsvermögen fürs schaf usw.
wenn mann /frau nicht bereit ist sich kundig zu machen über Verhalten -artgerechte Haltung?`?- fütterung
sondern nur fragt -wenns kind im brunnen ist-
dann darf auch auch der unmut geäussert werden.
Tom Tom
wollen wir uns wirklich in beleidsbekunndungen
-tut mir ja so leid
- hach ich fühle mit dir
- schön gas es Tasso gibt
ergötzen
oder wollen wir (emotional)sachlich bleiben und über erfahrungen und wissen uns austauschen ??
der rest ist doch bei Barby TV und FACE- bOck
besser aufgehoben
gruss vogtländer

04.10.2011 12:35
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anton Hornbläser
Moderator
*****


Beiträge: 1.381
Gruppe: Moderators
Registriert seit: Dec 2007
Status: Offline
Bewertung: 2
Beitrag: #13
RE: Neues Herdenmitglied

Vogtländer schrieb:
eine sachgemässe aufzucht von landschafen-hart und anspruchslos- endet weder nach 90 bzw 100 tagen sondern erst wenn die mütter die milchgebung einstellen.


Naja da gibt es zweifelsohne auch verschiedene Ansichten - ein niederländischer Züchter hat mir mal empfohlen die Lämmer mit 6 Wochen bei der Mutter weg zu nehmen damit die schön klein bleiben....

Die Bocklämmer nehme ich immer alle am gleichen Tag aus der Herde um sie geschlossen auf die Bockweide zu bringen. Je nach dem wie lange die lammsaison gedauert hat sind da durchaus auch schon mal Lämmer dabei die gerade 90 Tage alt sind, andereseits sind da aber auch Böcke bei die bereits mehr als 150 Tage auf dem Buckel haben und durchaus schon ungewollt Decken können.
Ich will keine unkontrollierte Vermehruung und ich will auch keinen Nachzügler zum "Sündenbock" machen. Dem entsprechend verfahre ich so. Die Nachzügler sind meist sowieso von Jährlingsschafen, die dann schon wenig Milch haben und durchaus auch etwas Erholung gebrauchen können, bevor der nächste Bock drüber geht...

Und es besteht definitiv ein Unterschied zwischen konstruktiver Kritik und einem, wie der Bayuware sagen würde, "Abwatschen". Ersterm sollte sich jeder stellen, der nich mit Gott auf einer Stufe steht, zweiteres ist selten hilfreich und hat gerade in einem öffentlichen Raum wie diesem eher negative Auswirkungen. Wirklich beratungsresistente Personen können sich gut auf göttliche Emporen heben, denen kann man bei Gelegenheit auch mal ein paar "Watschn" geben, aber besser unter vier Augen, das ist nicht so demütigend - und führt aber trozdem gelegentlich zur Besinnung.

Gruß der Hornbläser

04.10.2011 14:32
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
TomTom
Altschaf
****


Beiträge: 589
Gruppe: IGOU Mitglieder
Registriert seit: Aug 2010
Status: Offline
Bewertung: 1
Beitrag: #14
RE: Neues Herdenmitglied

Hallo Vogtländer,
sachlich zu bleiben bedarf anscheinend manchmal noch einiger Übung.

Natürlich kann man Ouessant Lämmer mit drei Monaten absetzen ohne sie danach mit Lämmeraufzuchtpellets füttern zu müssen. Lämmeraufzuchtpellets sind im Zusammenhang mit Ouessants überflüssig.

Ich handhabe die Angelegenheit durchaus unterschiedlich. Wenn ich Lämmer nach drei oder vier Monaten von den Müttern trenne, habe ich in erster Linie die Kondition der Mütter vor Augen. Insbesondere ältere Auen sollten zu Beginn der neuen Deckzeit wieder bei guter Kondition sein und nicht ausgemergelt. Wenn alles OK ist mit der Mutter, dann kann ein Aulamm ruhig weiter mitlaufen.

Bei einem Züchtertreffen des niederländischen Ouessant-Zuchtverbandes FOS in Didam im Juni 2004 wurde eine Umfrage gemacht. Die Frage lautete: "Wann trennt ihr die Lämmer von den Auen?" Gefragt wurden erfahrene 16 Herdbuchzüchter. Die vollständigen Antworten sind namentlich publiziert in:
Bulletin d'Ouessant, 5. jaargang, September 2004, S. 36 und 37.

Das Ergebnis der Umfrage kurzgefasst:
nach 3 Monaten: 6 Züchter
nach 3-4 Monaten: 1 Züchter
nach 4 Monaten: 1 Züchter
nach 2,5 Monaten: 1 Züchter
nach 8 Wochen: 1 Züchter
Anfang August: 1 Züchter
Anfang September: 1 Züchter
keine Trennung: 4 Züchter

Ein interessantes Ergebnis.

Darüberhinaus bin ich der Ansicht, dass Anfänger gut beraten sind, wenn sie sich ein Grundwissen zur Haltung von Schafen mit Hilfe von Einsteigerliteratur zulegen. Alles weitere darf man fragen und auf sachliche, freundliche Antworten hoffen.

Viele Grüße
TomTom.

04.10.2011 15:03
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ännii
Schaf
***


Beiträge: 78
Gruppe: Registered
Registriert seit: Mar 2012
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #15
RE: Neues Herdenmitglied

Hallo Profis
Zu meinen 4 Auen und einem kastrierten Bock (keine Ouessants) würde ich gerne noch 2 oder 3 Tiere dazunehmen. Ob Aue mit Lämmern oder Flaschenlämmer weiß ich noch nicht. Wie macht man es bei der Zusammenführung denn richtig?

14.04.2012 07:51
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
TomTom
Altschaf
****


Beiträge: 589
Gruppe: IGOU Mitglieder
Registriert seit: Aug 2010
Status: Offline
Bewertung: 1
Beitrag: #16
RE: Neues Herdenmitglied

Ännii schrieb:
Hallo Profis
Zu meinen 4 Auen und einem kastrierten Bock (keine Ouessants) würde ich gerne noch 2 oder 3 Tiere dazunehmen. Ob Aue mit Lämmern oder Flaschenlämmer weiß ich noch nicht. Wie macht man es bei der Zusammenführung denn richtig?


Hallo Ännii,
wenn die neu hinzukommenden Tiere von nicht allzuweit her kommen und aus einem gesunden Bestand, dann dürfte keine Quarantäne nötig sein.
Ansonsten würde ich die neuen Tiere für eine kurze Zeit auf einen abgetrennten Teil der Weide stellen, damit die Überraschung für alle nicht zu groß ist. Die bereits anwesenden Schafe und die neuen Ouessants können sich dann etwas an die Situation gewöhnen.

Ännii, ich hatte Dir bereits vorgestern eine Private Nachricht gesendet, die Du bis jetzt noch nicht geöffnet hast. Guck sie Dir doch bitte einmal an, ich würde mich freuen ( dafür einfach oben auf der Forumsseite in der grauen Zeile mit dem heutigen Datum, Uhrzeit usw. auf Private Nachrichten klicken und die Nachricht öffnen).

Viele Grüße,
TomTom, aus der Nähe von Bremen.

14.04.2012 08:54
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Seiten (2): « Erste < Vorherige 1 [2] Letzte »
Antwort schreiben  Thema schreiben 

Druckversion anzeigen
Thema einem Freund senden
Thema abonnieren | Thema zu den Favoriten hinzufügen

Gehe zu Forum: