Antwort schreiben  Thema schreiben 
Jahrestreffen IGOU 2013 in Pölzig, Photos und Ergebnisse
Verfasser Nachricht
TomTom
Altschaf
****


Beiträge: 581
Gruppe: IGOU Mitglieder
Registriert seit: Aug 2010
Status: Offline
Bewertung: 1
Beitrag: #1
Jahrestreffen IGOU 2013 in Pölzig, Photos und Ergebnisse

Hallo,

am Samstag, dem 05.Oktober und Sonntag, dem 06. Oktober 2013 fand in Pölzig in Thüringen das diesjährige Jahrestreffen der Interessengemeinschaft Ouessantschaf ( IGOU ) statt. Ort der Veranstaltung war das Vereinsgebäude des örtlichen Kaninchenzüchtervereins.

Organisiert hat das Treffen der zweite Vorsitzende der IGOU, Herr Ingo Giebner aus Pölzig. Pölzig war bereits zum wiederholten Mal Ort eines IGOU Jahrestreffens mit angeschlossener Tierschau. Bereits das erste bundesweite Treffen von Ouessantschafzüchtern fand 2003, vor zehn Jahren, in Pölzig statt, ein weiteres im Jahr 2007. Daran wird deutlich, wie gut sich der Verein hier aufgehoben fühlt. Für die herzliche Gastfreundschaft, für die Möglichkeit die Räumlichkeiten zu Nutzen sowie für die Hilfe und Versorgung vor Ort ist die IGOU dem Kaninchenzuchtverein und seinen engagierten Mitgliedern sehr dankbar.

Zu dem diesjährigen Treffen in Pölzig hatten sich 20 Züchter aus insgesamt neun Bundesländern angemeldet. Mit mehr als 130 zur Teilnahme an der Tierschau gemeldeten Ouessants handelt es sich damit um das Jahrestreffen mit der bislang höchsten Teilnehmer- und Tierzahl.

Teilgenommen haben:

Artelt, Ralf, Schafzuchtverband Berlin-Brandenburg e.V.
Bergmann, Armin, Landes-Schafzuchtverband Weser-Ems e.V.
Borchers, Christel, Schafzuchtverband Berlin-Brandenburg e.V.
Friedrich, Simone, Landesverband der Schafhalter Rheinland-Pfalz e.V.
Giebner, Ingo, Landesverband Thüringer Schafzüchter e.V.
Graetsch, Peter, Landesverband Thüringer Schafzüchter e.V.
Haack, Falko, Landesschaf- und Ziegenzuchtverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Henke, Martina, Schafzüchtervereinigung NRW
Hübner, Eberhard, Sächsischer Schaf- und Ziegenzuchtverband e.V.
Hüllmann, Willi, Landesverband Schleswig-Holsteinischer Schafzüchter e.V.
Kalcklösch, Karsten, Schafzuchtverband Berlin-Brandenburg e.V.
Kampen, G.-R., Bergmann, J.G., Landes-Schafzuchtverband Weser-Ems e.V.
Marbach, Hartmut, Landesverband Thüringer Schafzüchter e.V.
Meyer, Horst, Landesschaf- und Ziegenzuchtverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Paul, Gerhard, Landes-Schafzuchtverband Weser-Ems e.V.
Reichenbach, Uta, Landesschafzuchtverband Baden-Württemberg e.V.
Schneider, Jürgen, Landes-Schafzuchtverband Weser-Ems e.V.
Schulze, Michael, Brandenburg
Starzmann, Fritz, Landesschafzuchtverband Baden-Württemberg e.V.
Stölzle, Andrea, Landesschafzuchtverband Baden-Württemberg e.V.

Karsten Kalcklösch konnte nicht anwesend sein, das von ihm ausgestellte Tier wurde von Züchterkollegen präsentiert.



Dieses Photo entstand bei der Ankunft bei der Ankunft eines Züchters in Pölzig. Um die Böcke während des Transportes von den Auen zu trennen, wurden die Tiere in zwei Etagen transportiert. Die Böcke konnten während der Fahrt die Landschaft beiderseits der Autobahn bewundern.

Im Vorfeld des Wettbewerbes wurden insgesamt 114 der anwesenden Schafe gemessen und gewogen. Dabei handelte es sich um 81 schwarze Ouessants, 24 braune Ouessants, 7 weiße Ouessants und um ein Ouessant des Farbschlages gris sowie einen Schimmel.



Die Lichtverhältnisse im Gebäude erlaubten es mir nur in wenigen Fällen wirklich gute Aufnahmen von den einzelnen Buchten der Züchter zu machen. Stellvertretend für die sonst üblichen Photos von einer größeren Auswahl von Buchten möchte ich hier nur einen Schnappschuss in eine Bucht vorstellen. Es handelt sich um einen Blick in die Bucht der Böcke von Eberhard Hübner aus Sachsen. Von dem zentral im Bild zu sehenden Bock mit der Katalog-Nr. 12 wird später noch zu berichten sein.



Die ausstellenden Züchter und die Jury konnten sich der ungeteilten Aufmerksamkeit der Besucher der Veranstaltung sicher sein. Besucht wurde das Treffen von weiteren Züchtern und Haltern der Rasse sowie von anderen an den Ouessants interessierten Menschen. Besonders erfreulich war die Anwesenheit von Züchtern aus der Schweiz und aus Lichtenstein.

Die IGOU freute sich, auch in diesem Jahr den erfahrenen Züchter und Körrichter Henk Slaghuis vom niederländischen Ouessantschaf-Zuchtverband FOS als Jurymitglied gewonnen zu haben. Ihm zur Seite stand der Zuchtleiter des Landesverbandes Thüringer Schafzüchter e.V., Herr Arno Rudolph.



Am Beginn der Wettbewerbe stand wie immer die Präsentation der schwarzen Altböcke. Die zehn teilnehmenden Tiere sind für die Vorstellung im Ring in zwei Gruppen eingeteilt worden. Das Bild zeigt links den Sieger der ersten Gruppe, den aus Frankreich importierten IGOU Bock Émile. Der im Jahr 2008 bei dem Züchter Claude Billès in Frankreich geborene, 48 cm große und 20,8 kg schwere Bock hat zuletzt bei dem IGOU Züchter Falko Haack, Mecklenburg-Vorpommern, gedeckt und dort für eine durchaus zufrieden stellende Nachzucht gesorgt. Nach Ansicht der Jury sieht der Bock für sein Alter sehr gut aus, ist sehr harmonisch gebaut und hat sehr gute Zähne. Die Jury sieht in dem Bock mit Abstand das beste Tier dieser Gruppe. Neben ihm ist der auch bei Claude Billès geborene Lavall zu sehen, der den zweiten Platz in der Gruppe belegte und zuletzt im Bestand von Ingo Giebner, Thüringen, gedeckt hat. Mit ebenfalls 48 cm und 20,0 kg wirkt Lavall in diesem Jahr allerdings nicht mehr so Eindruck erweckend, wie noch vor zwei Jahren in Leipzig.



Den dritten Platz der Gruppe belegte der 2009 bei Horst Roller geborene Bock mit der Katalog-Nr. 5, Bonson. Der mit einer Größe 45,5 cm und einem Gewicht von 17,5 kg recht kleine Bock aus dem Bestand von Christel Borchers, Brandenburg, ist nach Ansicht der Jury sehr gut für die Zucht zu gebrauchen.



Die Aufnahme zeigt eine Übersicht über die zweite Gruppe der schwarzen Altböcke.



Hier fällt mit der Katalog-Nr. 8 der im Jahr 2009 bei Jan den Hartog in den Niederlanden geborene Bock Charles 11 van Bouwmansgoed ins Auge. Der Bock aus dem Bestand von Eberhard Hübner, Sachsen, ist 48,5 cm groß und 19,4 kg schwer. Er verfügt über ein ausgeprägt schwarzes Flies und über eine schöne Rückenlinie.



Der zweite Platz in dieser Gruppe ging an den dreijährigen Bock Kilian, 46,0 cm, 20,4 kg, Züchter: Johanne und Armin Bergmann, Weser-Ems. Der Bock aus dem Bestand von Willi Hüllmann, Schleswig-Holstein, wies in dieser Gruppe die besten Fundamente auf. Auch anhand von Kilian zeigt sich, dass sein Vater Kilson gut geeignet ist, kleine Nachkommen zu züchten. Ein Merkmal von Kilson und seiner Nachzucht ist das ausgeprägte Altersgrau, dass auch hier bei Kilian deutlich zu Tage tritt.



Sieger in der zweiten Gruppe der schwarzen Altböcke wurde mit der Katalog-Nr. 7 der hier links im Bild zu sehende vier Jahre alte Bock Remus 7 vom Tannenhof, 47 cm, 19,8 kg, Züchter: Alfred Jansen, Weser-Ems. Der ausschließlich auf französische Linien ( 75% Carré, 25% Delorme ) zurück zu führende Bock aus dem Bestand von Jürgen Schneider, Weser-Ems, konnte aufgrund seines guten Körperbaues, seiner Hornstellung und dem ausgewogenen Verhältnis von Größe und Gewicht überzeugen. Die Jury wies darauf hin, dass seine Fundamente etwas kräftiger ausgeprägt sein könnten.
Remus 7, der bereits bei dem IGOU Treffen 2010 bester schwarzer Jährlingsbock wurde, konnte auch in der Gegenüberstellung mit dem Sieger der ersten Gruppe, Émile, hier rechts im Bild, überzeugen. Er gewann schließlich den diesjährigen Siegertitel in der Klasse Altböcke schwarz.



Das Outfit der diesjährigen Siegerplaketten. Hier die Plakette für den Sieger der Klasse Altböcke schwarz.

In einigen Tagen geht es weiter mit dem Bericht über das IGOU Treffen 2013 in Pölzig. Ich bitte um etwas Geduld.

Viele Grüße,
TomTom.

Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 02.11.2013 12:40 von TomTom.

07.10.2013 18:29
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
TomTom
Altschaf
****


Beiträge: 581
Gruppe: IGOU Mitglieder
Registriert seit: Aug 2010
Status: Offline
Bewertung: 1
Beitrag: #2
RE: Jahrestreffen IGOU 2013 in Pölzig, Photos und Ergebnisse

Hallo,

weiter geht es mit dem Bericht über das Jahrestreffen 2013 der Interessengemeinschaft Ouessantschaf e.V. ( IGOU ) in Pölzig, Thüringen.


Nach den schwarzen Altböcken stand nun der Wettbewerb der zweijärigen schwarzen Böcke auf dem Programm. Von den ursprünglich acht für diese Klasse gemeldeten Tieren traten letztlich sieben Tiere im Ring an. Ein Bock konnte sich beim Messen am Vormittag aufgrund seiner Widerristhöhe von 50,0 cm nicht für die Teilnahme qualifizieren.



Die Siegerplakette in dieser Klasse konnte der bereits im vorhergehenden Beitrag erwähnte Bock mit der Katalog-Nr. 12, Erik, erringen. Mit einer Größe von 47,5 cm und einem Gewicht von 17,8 kg überzeugt der Bock auch durch seine guten Übergänge zwischen den Körperpartien sowie durch seine Hornstellung und Wolle. Züchter und Besitzer von Erik ist Eberhard Hübner aus Sachsen. Von Erik, bei dem es sich um einen Sohn des aus Frankreich importierten IGOU Bockes Émile handelt, werden wir im Verlauf des Berichtes aus Pölzig noch einmal hören.



Am anschließenden Wettbewerb der schwarzen Jährlingsböcke nahmen elf Tiere, die in zwei Gruppen im Ring vorgestellt wurden, teil. Diese Aufnahme entstand während der Präsentation der ersten Gruppe. Sie zeigt links im Bild mit der Katalog-Nr. 20 auch das Tier mit der besten Bewertung in dieser Gruppe, den Bock Simon, 46,0 cm, 14,4 kg. Simon, ein Sohn des aus Frankreich importierten IGOU Bockes Serge, stammt aus der Zucht und dem Besitz von Johanne und Armin Bergmann, Weser-Ems.



Der Siegertitel dieser Klasse ging jedoch schließlich an das Tier mit der besten Bewertung in der zweiten Gruppe, den Bock Cassidy, Katalog-Nr. 26. Der Bock darf in jeglicher Hinsicht als sehr typvoller und harmonisch gebauter Bock gelten. Er verfügt über ein sehr gut entwickeltes Flies, eine schöne Hornstellung und eine gute Zahnstellung. Darüberhinaus steht er sehr korrekt. Mit einer Größe von 47,0 cm und einem Gewicht von 16,2 kg ist er allerdings für einen Jährling bereits etwas groß. Hier wird seine weitere Entwicklung abzuwarten sein.
Rechts neben Cassidy ist mit der Katalog-Nr. 28 sein Bruder Collin zu sehen, 43,5 cm, 16,4 kg. Beide stammen aus der Zucht und dem Besitz von Uta Reichenbach aus Baden-Württemberg.



In der Klasse der Altböcke außer schwarz, also aller Altböcke anderer Farben, nahmen fünf Tiere teil. Es handelte sich dabei um vier braune Ouessantböcke sowie um einen Bock, der als gris oder braunschimmel klassifiziert wurde. Zwei weitere braune Böcke waren am Vormittag mit einer Widerristhöhe von jeweils 50,0 cm gemessen worden. Mit dieser Größe konnten sie sich nicht für die Teilnahme am Wettbewerb qualifizieren.




Auch hier war ein Blick in das Flies der Böcke Bestandteil der Urteilsfindung der Jury.



Den Siegertitel in dieser Klasse erhielt schließlich der sehr gut gebaute Baxter 2 van de Bakkershoeve, Katalog-Nr. 33. Der bei Jan C. M. Brandts in den Niederlanden geborene Bock ist 48,5 cm groß und 22,4 kg schwer. Er beeindruckt durch seine typvolle Erscheinung. Mit seinem imposanten Gehörn ist Baxter 2 durchaus ein Blickfang. Auch hebt er sich durch sein etwas dunkleres Flies etwas von den anderen Böcken dieser Klasse ab. Besitzerin des Bockes ist die Züchterin Andrea Stölzle aus Baden-Württemberg.



In der darauffolgenden Klasse wurden die Jährlingsböcke außer schwarz beurteilt. Präsentiert wurden sechs Tiere. Dominiert wurde diese Klasse ganz eindeutig von Tieren aus der Zucht von Uta Reichenbach aus Baden-Württemberg. Aus ihrer Zucht und ihrem Bestand stammten immerhin vier der in dieser Klasse ausgestellten Ouessantböcke. Ein weiterer stammte ebenfalls aus ihrer Zucht, hatte aber inzwischen die Besitzerin gewechselt.



Farblich waren in dieser Klasse bis auf einen weißen Bock ausschließlich braune Ouessants vertreten. Der weiße Jährlingsbock, Pepone, mit der Katalog-Nr. 45, Züchterin und Besitzerin Uta Reichenbach, erreichte aufgrund seiner ausgewogenen Proportionen bei der Beurteilung schließlich den zweiten Platz in der Gruppe. Mit 41,5 cm bei 15,0 kg weist der Jährling zudem eine vielversprechende Größe auf.
Wie alle anderen Teilnehmer musste auch Pepone einen prüfenden Blick in sein Flies über sich ergehen lassen. Der Bock wird hier von einer Züchterkollegin präsentiert.



Drei Brüder nebeneinander im Ring. Bei allen dreien handelt es sich um Söhne des bereits oben vorgestellten braunen Siegerbockes Baxter 2 van de Bakkershoeve aus der Zucht von Jan C. M. Brandts, Niederlande.
Den Siegertitel in dieser Klasse erhielt der hier rechts im Bild zu sehende 43,0 cm große und 16,6 kg schwere, korrekt gebaute Jährling Berlingo, Katalog-Nr. 43, gezüchtet von Uta Reichenbach. Die Jury wies bei der Erleuterung ihres Urteils auf Berlingos gute Hornstellung hin. Besitzerin von Berlingo ist Martina Henke, Nordrhein Westfalen.



Viele dank für Euer Interesse. In einigen Tagen geht es mit dem Bericht über das IGOU Treffen 2013 in Pölzig weiter.

Viele Grüße,
TomTom.

Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 13.10.2013 09:26 von TomTom.

12.10.2013 22:43
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anton Hornbläser
Moderator
*****


Beiträge: 1.350
Gruppe: Moderators
Registriert seit: Dec 2007
Status: Offline
Bewertung: 2
Beitrag: #3
RE: Jahrestreffen IGOU 2013 in Pölzig, Photos und Ergebnisse

Mahlzeit,

hier ist der Ausstellungskatalog mit Maßen, Gewichten und Prämierungsergebnissen, vier Lammböcke die auf der Ausstellung zu sehen waren fehlen im Katalog. Es handelte sich um Söhne von Lavall (Katalognummer 2) aus der Zucht von Ingo Giebner. Insgeamt wurden 126 Tiere aufgetrieben im Alter von 11 Wochen bis 8,5 Jahre.

Gruß der hOrnbläser



Angehängte Datei(en)
.pdf File  131015 Katalog Pölzig mit Prämierungen.pdf (Größe: 1.33 MB / Downloads: 165)
15.10.2013 13:52
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Borderente
Schaf
***


Beiträge: 51
Gruppe: Registered
Registriert seit: Apr 2008
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #4
Toungue  RE: Jahrestreffen IGOU 2013 in Pölzig, Photos und Ergebnisse

Danke Ihr 2 für die bisherigen Berichte....viel Energie für den Rest

15.10.2013 21:31
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ivyuna
Schaf
***


Beiträge: 93
Gruppe: Registered
Registriert seit: Feb 2011
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #5
RE: Jahrestreffen IGOU 2013 in Pölzig, Photos und Ergebnisse

Vielen Dank für die Fotos und Berichte.

16.10.2013 12:41
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Warrior
Altschaf
****


Beiträge: 351
Gruppe: Registered
Registriert seit: Apr 2011
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #6
RE: Jahrestreffen IGOU 2013 in Pölzig, Photos und Ergebnisse

Da bekommt man richtig Lust im nächsten Jahr dabei zu sein. Versuche den Termin zu blocken. Danke für die Berichte!

16.10.2013 14:13
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
TomTom
Altschaf
****


Beiträge: 581
Gruppe: IGOU Mitglieder
Registriert seit: Aug 2010
Status: Offline
Bewertung: 1
Beitrag: #7
RE: Jahrestreffen IGOU 2013 in Pölzig, Photos und Ergebnisse

Hallo
und vielen dank für Euer Interesse.

Nun geht es hier mit dem Bericht über das IGOU Treffen 2013 in Pölzig weiter. Schwerpunkt dieses Beitrages sind die Wettbewerbe der Auen. .



Im Wettbewerb der Altschafe der Farbe schwarz wurden, aufgeteilt in zwei Gruppen, insgesamt zwölf Auen im Ring präsentiert. Diese Aufnahme entstand während der Vorstellung der Tiere der zweiten Gruppe.
Kurz vorher war das beste Tier der ersten Gruppe ermittelt worden. Es handelte sich um die Katalog-Nr. 50, Marile, eine 45,0 cm große und 13,2 kg schwere Aue aus der Zucht von Johanne und Armin Bergmann, Weser-Ems. Ihr wurde der Gruppensieg u. a. aufgrund ihrer guten Zähne, ihrer Wolle und deren Farbe zugesprochen.



Den Siegertitel in dieser Klasse konnte jedoch das beste Tier der zweiten Gruppe, Enigma, Katalog-Nr. 55, 43,5 cm, 13,6 kg, davontragen. Züchter dieser sehr harmonisch gebauten Aue, die über eine gute Mittelhand und über sehr schöne Übergänge zwischen den Körperpartien verfügt, ist Horst Roller, Baden-Württemberg. Besitzer von Enigma ist der Züchter Fritz Starzmann, Baden-Württemberg. Enigma war bereits beim IGOU Treffen 2012 in St. Johann sehr erfolgreich, ... aber davon später mehr.



Auch die Tiere der Klasse der zweijährigen Auen der Farbe schwarz wurden der Jury in zwei Gruppen vorgestellt. Das Bild zeigt die Sieger der beiden Klassen. Rechts mit der Katalog-Nr. 62 eine Aue aus der Zucht und dem Bestand von Eberhard Hübner, Sachsen. Die Aue stellt bei einer Größe von 43,0 cm und einem Gewicht von 12,2 kg einen ausgesprochen korrekten Typ dar und verfügt darüber hinaus über gute Zähne.
Gesamtsieger der Klasse wurde die Aue Cibelle, Katalog-Nr. 64, 42,5 cm, 12,2 kg, hier links im Bild. Züchterin und Besitzerin ist Uta Reichenbach, Baden-Württemberg. Die Jury gab ihr letztlich den Vorzug, da sie in Cibelle ein sehr komplettes Schaf mit guten Maßen und Proportionen sieht.



Mit 28 im Ring präsentierten Tieren stellten die schwarzen Jährlingsschafe, die in vier Gruppen vorgestellt wurden, die zahlenmäßig stärkste Klasse in Pölzig. Zwei weitere Tiere konnten sich am Vormittag aufgrund ihrer Größen von 47,5 cm und 48,5 cm nicht für die Teilnahme im Ring qualifizieren.
Die Aufnahme zeigt die vier Gruppensieger bei der Ermittlung des Gesamtsiegers. Sieger der Klasse wurde, hier ganz links im Bild, das sehr harmonisch gebaute Jährlingsschaf Cinderella, Katalog-Nr. 96, 43,0 cm, 13,2 kg, Züchterin und Besitzerin Uta Reichenbach, Baden-Württemberg.
Reservesieger und damit zweitbestes schwarzes Jährlingsschaf wurde Babette, Katalog-Nr. 73, 44,0 cm, 12,0 kg. Die Jury wies bei der Begründung ihrer Entscheidung auf die korrekten Fundamente von Babette hin, die hier als zweite von links zu sehen ist. Züchter und Besitzer von Babette sind Bergmann, J.G. und Kampen, G. -R., Weser-Ems.
Die weiteren Gruppensiege konnten mit der Katalog-Nr. 86 das Jährlingsschaf Cara-Mia, 42,0 cm 12,8 kg, Züchter und Besitzer Fritz Starzmann, Baden-Württemberg und mit der Katalog-Nr. 78 das Jährlingsschaf Bienja, 44,0 cm, 11,8 kg, Züchterin und Besitzerin Uta Reichenbach, Baden-Württemberg, erringen. Cara-Mia ist hier als dritte von links und Bienja als vierte von links zu sehen.



Es stellte sich heraus, dass während der Präsentation der schwarzen Jährlingsschafe zeitgleich auch der Wettbewerb "Schönster Hut des Tages" ausgetragen wurde. Aufgrund von Farbe und Form gebührt der Titel auch in diesem Fall zweifellos dem Exemplar ganz links im Bild.



Für den Wettbewerb der weißen Altschafe waren ursprünglich fünf Tiere angemeldet, letztlich waren jedoch nur zwei erwachsene weiße Auen in Pölzig anwesend. Der Siegertitel in dieser Klasse wurde für die Aue mit der Katalog-Nr. 103, Bernice 2, hier im Bild, vergeben. Die 46,0 cm große und mit 17,6 kg recht schwere Aue stammt aus der Zucht und dem Besitz von Andrea Stölzle, Baden-Württemberg. Die Jury begründete ihre Entscheidung unter anderem mit der besseren Oberlinie von Bernice 2.



In der Klasse der weißen Jährlingsschafe wurden vier Tiere präsentiert. Die Siegerplakette ging an Christel Borchers, Brandenburg, für die von ihr gezüchtete und in ihrem Besitz befindliche Jährlingsaue Loona, Katalog-Nr. 104, 42,5 cm und 13 kg. Mit diesen Maßen und dem besseren Bau ihres Beckens konnte sich Loona, hier im Bild beim Juryentscheid, von der zweitplazierten Aue absetzen.



Bei dem anschließenden Wettbewerb der braunen Altschafe wurden sechs Auen im Ring vorgestellt. Eine weitere war am Vormittag mit einer Größe von 47 cm als zu groß erachtet worden.



Klassensieger wurde die dreijährige Aue Menico, hier im Bild, Katalog-Nr. 110, 43,0 cm, 13,6 kg. Züchter und Besitzer der Aue sind Johanne und Armin Bergmann, Weser-Ems. Menico konnte sich gegenüber der zweitplazierten Aue insbesondere wegen ihres guten Größenmaßes durchsetzen. Die Jury sah in Menico eine Aue von durchaus gutem Typ, die aber eine etwas bessere Oberlinie haben könnte.



Für den Wettbewerb der Jährlingsschafe der Farben braun und schimmel traten sieben Tiere vor die Jury. Dabei handelte es sich um sechs braune und ein schimmelfarbenes Tier. Die Siegerplakette in dieser Klasse ging an Martina Henke, Schafzüchtervereinigung NRW, für das von ihr gezüchtete und in ihrem Besitz befindliche 44,0 cm große und 13,8 kg schwere braune Jährlingsschaf Marie, Katalog-Nr. 122. Ausschlaggebend für die Entscheidung der Jury war, trotz ihrer für eine Jährlingsaue eher großen Widerristhöhe, die komplett wirkende Ausstrahlung von Marie. Betont wurde insbesondere ihre gute Rückenlinie. Marie ist hier auf der Aufnahme ganz rechts im Vordergrund zu erkennen.


In Kürze geht es an dieser Stelle mit einem abschließenden Beitrag zum IGOU Treffen 2013 weiter.

Vielen Dank für Euer Interesse.

Viele Grüße,
TomTom.

Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 01.12.2013 17:13 von TomTom.

20.10.2013 00:21
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
TomTom
Altschaf
****


Beiträge: 581
Gruppe: IGOU Mitglieder
Registriert seit: Aug 2010
Status: Offline
Bewertung: 1
Beitrag: #8
RE: Jahrestreffen IGOU 2013 in Pölzig, Photos und Ergebnisse

Hallo,
nun folgt der abschließende Beitrag zum IGOU Treffen 2013 in Pölzig.

In der Schlussrunde der Veranstaltung wurde unter den jeweiligen Klassensiegern der beste Bock aller Farben und das schönste Schaf aller Farben ermittelt. Darüber hinaus sollte, erstmals bei einem IGOU Treffen ein Ouessant als Wollsieger ermittelt werden.



Bester Bock aller Farben wurde in diesem Jahr verdient der Sieger der Klasse zweijährige Böcke schwarz, Erik, Katalog-Nr.12, 47,5 cm, 17,8 kg, Züchter und Besitzer Eberhard Hübner, Sachsen. Auch auf dieser Aufnahme wird, wie ich meine, die herrliche Ausstrahlung dieses Bockes deutlich.


Der diesjährige Titel Schönstes Schaf aller Farben wurde an die dreijährige Siegerin der Klasse Altschafe schwarz, Enigma, Katalog-Nr. 55, vergeben. Züchter der 43,5 cm großen und 13,6 kg schweren Aue ist Horst Roller, Baden-Württemberg. Ihr Besitzer, der Züchter Fritz Starzmann, Baden-Württemberg, durfte sich bereits zum zweiten Mal über den Gewinn dieses Titels freuen, denn Enigma wurde auch beim IGOU Treffen 2012 in St. Johann das Schönste Schaf aller Farben. Zuvor gewann sie dort den Siegertitel der Klasse der zweijährigen schwarzen Schafe.


Auf dem Treffen des Vorjahres in St. Johann wurde auf der Mitgliederversammlung entschieden, während der Tierschauen der IGOU zukünftig auch einen Wollsieger zu ermitteln. Nachdem auch andere Gesichtspunkte zu diesem Thema diskutiert wurden, z.B. die besondere Eignung eines Flieses zur weiteren Verarbeitung ( Spinnen, Weben, Stricken, Filzen ), einigten sich die Mitglieder auf ein für die Rasse wesentliches Kriterium zur Bestimmung des Wollsiegers. Das Ouessantschaf stammt von der Atlantikinsel Île d'Ouessant, die aufgrund ihrer exponierten Lage insbesondere im Winterhalbjahr häufigen und starken Stürmen ausgesetzt ist. Der starke Wind und der ihn oft begleitende Regen waren somit ein maßgebender Faktor für die Schafhaltung auf der Insel. Er machte ein robustes, wetterfestes Schaf mit einem mischwolligen Flies erforderlich. Diese rassetypische Eigenschaft wurde während der Diskussion betont. Sie ist auch bei den heute praktizierten Haltungsformen von Ouessantschafen auf dem europäischen Festland weiterhin von Bedeutung und wurde daher als wesentliches Kriterium zur Ermittlung der zukünftigen Wollsieger erachtet.



Der erste bei einem IGOU Treffen ermittelte Wollsieger wurde in Pölzig der schwarze Jährlingsbock Cassidy, Katalog-Nr. 26, der aus der Zucht und dem Besitz von Uta Reichenbach, Baden-Württemberg, stammt. Cassidy erhielt den Titel aufgrund seiner sehr ausgeglichenen Ouessantwolle, die ein gutes Verhältnis zwischen Grannen-, bzw. Deckhaar und der Unterwolle aufweist. Zudem ist Cassidys Flies sehr gleichmäßig in der Farbe.
Cassidy wurde auch Sieger im Wettbewerb der schwarzen Jährlingsböcke.



Abschließend noch einmal ein ganz besonderer Dank an die Jury, die ihre Arbeit in sehr kompetenter Weise verrichtete und es vermochte, ihre Entscheidungen gut zu erleutern und in angenehmer Form zu vermitteln.


Ich möchte mich bei Simone Friedrich, bei Martina Henke und bei Brigitte Mohaupt und anderen für ihre Hilfe beim photographieren bedanken. Ein besonder Dank geht an Brigitte Mohaupt, sie weiß wofür.

Viele Grüße,
TomTom.

26.10.2013 12:55
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben  Thema schreiben 

Druckversion anzeigen
Thema einem Freund senden
Thema abonnieren | Thema zu den Favoriten hinzufügen

Gehe zu Forum: