Antwort schreiben  Thema schreiben 
Seiten (4): « Erste [1] 2 3 4 Nächste > Letzte »
Noch offene Zaunfragen
Verfasser Nachricht
Garou
Schaf
***


Beiträge: 77
Gruppe: Registered
Registriert seit: Jan 2017
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #1
Noch offene Zaunfragen

Moin,
Ich möchte gerne in Zukunft Ouessants auf unserer Streuobstwiese halten. Hab mich auch schon viel informiert, es sind aber noch einige Unsicherheiten offen:
Ich weiß hier wurde schon oft über Zäune beratschlagt, hab auch viel gelesen, aber lieber nochmal fragen als später ärgernRolleyes

Zum Thema Zaun: Wir zäunen ringsum mit Schafsdraht ein. Außer eine Seite an unserer langen Einfahrt entlang, da würden wir gerne einen Holzweidezaun bauen wegen der Landoptik. Damit ihr euch das vorstellen könnt etwa so in schöner: https://www.westfalia.de/static/serviceb...teile.html

Haltet ihr das für genügend sicher? Wie droß sollten die Abstände sein? Beim Schafsdraht, die engen Maschen unten, welche Maschenweite sollten sie haben damit auch keine Lämmer durchgehen?

Ist Strom wirklich nötig? Wegen unserer Hunde würden wir am liebsten auf Strom verzichten.

Habt ihr eine Idee für einen mobilen Zaun außer diesem Steckzaun mit Knotengeflecht zur Weideteilung?

Die Wiese ist 3500 m2 in etwa. Wir möchten ca.5 Schafe halten, vielleicht später noch 2 mehr oder so. Würde es reichen die Wiese in 2 Teile zu trennen für die Wechselbeweidung? Bei 3 Teilen fänd ich die Stücke irgendwie zu klein.... Oder?

Danke schonmal und liebe Grüße

17.01.2017 20:12
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
TomTom
Altschaf
****


Beiträge: 588
Gruppe: IGOU Mitglieder
Registriert seit: Aug 2010
Status: Offline
Bewertung: 1
Beitrag: #2
RE: Noch offene Zaunfragen

Hallo Garou,

bei einem fest installierten Knotengeflecht aus Draht, Höhe ab 1,00 m, am besten mit 16 horizontalen Drähten, braucht ihr keinen Strom auf dem Zaun. Wenn die horizontalen Drähte unten enger sind kommen auch die Lämmer nicht durch.

Haben wir auch, seit 15 Jahren. Ist perfekt. Klappt auch sehr gut mit unseren Hunden. Für die sind die Schafe auf der anderen Seite des Zaunes gewöhnlicher Alltag ... kaum eines Blickes wert.

Ich würde das Knotengeflecht auch hinter den Bretter-Holzweidezaun nageln. Bei Deinem Beispielbild (auf der verlinkten Website oben) kommen die Lämmer wahrscheinlich durch.

Jede mobile Lösung braucht Strom (ohne gehts nicht) oder ist sehr teuer.

Viele Grüße,
TomTom

17.01.2017 21:17
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Garou
Schaf
***


Beiträge: 77
Gruppe: Registered
Registriert seit: Jan 2017
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #3
RE: Noch offene Zaunfragen

Ja da klingt ja schonmal ganz gut, dass wir keinen Strom brauchen. Bei dem Holzzaun, hältst du das für möglich dass wir nur den unteren Teil wegen eventueller Lämmer mit Maschen hinterzäunen, bis zur welcher Höhe müsste das dann sein?

Habt ihr alle mit einem mobilen Zaun eure Weiden geteilt oder gibt es da auch andere Ideen?

17.01.2017 21:34
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
TomTom
Altschaf
****


Beiträge: 588
Gruppe: IGOU Mitglieder
Registriert seit: Aug 2010
Status: Offline
Bewertung: 1
Beitrag: #4
RE: Noch offene Zaunfragen

Hallo,

bei uns ist die Gesamtfläche in fünf Teilflächen aufgeteilt. Alle Teilflächen sind mit Fest installiertem Knotengeflecht umzäunt.

Wenn ich darüber hinaus zeitweise weiter unterteilen will, dann nehme ich auch eine Rolle Knotengeflecht. Als Pfosten dienen dann Absperrstangen. Das klappt (ausserhalb der Deckzeit) wirklich gut.

Schau mal unter diesem Link die Fotos beim Beitrag: #7. So sieht das dann aus.

http://www.ouessant.de/Forum/Upload/show...35#pid8035

Viele Grüße,
TomTom

17.01.2017 23:05
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Garou
Schaf
***


Beiträge: 77
Gruppe: Registered
Registriert seit: Jan 2017
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #5
RE: Noch offene Zaunfragen

Das ist auch ne super Idee, dann wären wir komplett Stromunabhängig und ich müsste keine Angst um Stromschläge bei unseren Hunden haben.
Aber in der Deckzeit würde das nicht reichen zum Unterteilen?

18.01.2017 11:49
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
TomTom
Altschaf
****


Beiträge: 588
Gruppe: IGOU Mitglieder
Registriert seit: Aug 2010
Status: Offline
Bewertung: 1
Beitrag: #6
RE: Noch offene Zaunfragen

Hallo,

nein, in der Deckzeit ist das nicht zu empfehlen. Wenn ein Bock unbedingt auf die andere Seite will könnte er eine Absperrstange umdrücken.

Die Methode mit den Absperrstangen ist während der Weideperiode gut brauchbar um die Weidefläche in kleinere Stücke zu unterteilen. Dabei ist hier noch nie etwas schief gegangen. Außen drum herum sollte dabei trotzdem immer eine sichere Umzäunung sein.

Viele Grüße,
TomTom

Eine Anmerkung: Fünf Ouessants sind zu wenige um 3500 m2 kurz zu halten. Da bliebe viel Gras usw. stehen, was ihr dann selber mähen müsstet.

18.01.2017 17:25
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Garou
Schaf
***


Beiträge: 77
Gruppe: Registered
Registriert seit: Jan 2017
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #7
RE: Noch offene Zaunfragen

Was benutzt du denn um den Bock in der Deckzeit fern zu halten? Ich stelle mir das grausam vor den Bock abzutrennen und schmachtend die Schafsmädels vor Augen zu haben. Sind ja schließlich ein paar Monate in denen er alleine ist. Würde es ihm helfen ein Hammel bei sich zu haben? Oder ihn ohne Sichtkontakt abzusperren auf eine anderen Wiese zB?
Merke gerade das ist wieder ein anderes Thema.

Wieviele Schäfchen würdest du denn für 3500m2 empfehlen? Ich dachte vielleicht erst mit 4-5 anzufangen und jedes Jahr ein Lamm machen zu lassen. Bis ich etwa 7 habe. Schlechter Plan?


Hat noch jemand eine Idee wie hoch der Holzbretterweidezaun mit Schafsdraht hinterlegt werden müsste dass da kein Lamm durchklettert?

18.01.2017 22:37
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Mähschäfle
Schaf
***


Beiträge: 224
Gruppe: Registered
Registriert seit: Feb 2013
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #8
RE: Noch offene Zaunfragen

Wenn Du doch nur ein Bock haben wirst, lass ihn doch ganzjährig mitlaufen... dann musst Du ihn nicht trennen... später wenn Bocklämmer kommen kannst Du sie dann mit dem Zuchtbock separieren;-)


Ouessantschafe "von den Heubergwiesen"
18.01.2017 23:16
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Garou
Schaf
***


Beiträge: 77
Gruppe: Registered
Registriert seit: Jan 2017
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #9
RE: Noch offene Zaunfragen

Vielleicht mache ich doch noch mal ein extra Thema für die Bockfrage, da es ja doch etwas komplexer ist und ich da noch viele Überlegungen zu habe und das ja auch nicht viel mit Zaun zu tun hat...

18.01.2017 23:49
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
TomTom
Altschaf
****


Beiträge: 588
Gruppe: IGOU Mitglieder
Registriert seit: Aug 2010
Status: Offline
Bewertung: 1
Beitrag: #10
RE: Noch offene Zaunfragen

Garou schrieb:
Wieviele Schäfchen würdest du denn für 3500m2 empfehlen?


Hallo,
als eine für Regionen mit durchschnittlichen Böden ganz brauchbare Faustregel kann gelten: Generell können 3 erwachsene Ouessants + Lämmer auf 1000 m2 Weidefläche gehalten werden (bei Zufütterung im Winterhalbjahr und Verkauf der Lämmer im Laufe des Jahres).
Das heisst grob gesagt: 1 Bock und zwei Auen.
Oder andere Variante: 3 Auen.
Oder andere Variante: 3 (bis 4) Böcke.

Ob das auf die eigene Weide zutrifft muss man ausprobieren und den Bestand gegebenfalls anpassen.

Garou schrieb:
Hat noch jemand eine Idee wie hoch der Holzbretterweidezaun mit Schafsdraht hinterlegt werden müsste dass da kein Lamm durchklettert?


Damit habe ich keine Erfahrung, da ich lieber auf Nummer sicher gehe.

Viele Grüße,
TomTom

19.01.2017 11:27
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Seiten (4): « Erste [1] 2 3 4 Nächste > Letzte »
Antwort schreiben  Thema schreiben 

Druckversion anzeigen
Thema einem Freund senden
Thema abonnieren | Thema zu den Favoriten hinzufügen

Gehe zu Forum: