Antwort schreiben  Thema schreiben 
Zaun, Zaun, Zaun
Verfasser Nachricht
romanh
Lamm
*


Beiträge: 2
Gruppe: Registered
Registriert seit: Jun 2017
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #1
Zaun, Zaun, Zaun

Hallo zusammen,

ich habe hier im Forum viel gelesen und muss erst einmal sagen, dass ich es toll finde, wie viele Antworten man hier findet.
Nur leider bin ich bezüglich, des wohl häufig gefragten, Themas Zaun noch nicht ganz schlau geworden.
Meine Grundsatzfrage: Ist es empfehlenswert/machbar die Weide dauerhaft und ausschließlich mit Elektronetzen einzuzäunen, oder dienen diese lediglich dazu Stücke der Weide abzugrenzen und ist zusätzlich ein Festzaun vonnöten?

Kurz zu uns: Wir haben (noch) keine Schafe und auch keine Erfahrung. Unsere Wiese ist 2000qm groß, leichte Hanglage, mager. 2 seitig umstanden mit dichten Hecken. Außenlage. Geplant wäre 3 Tiere dort dauerhaft zu halten, mit entsprechender Unterteilung der Wiese.

Viele Grüße aus Hessen,
Roman

26.06.2017 11:54
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anton Hornbläser
Moderator
*****


Beiträge: 1.349
Gruppe: Moderators
Registriert seit: Dec 2007
Status: Offline
Bewertung: 2
Beitrag: #2
RE: Zaun, Zaun, Zaun

Mahlzeit,

Netze sind nicht für Dauerweiden gedacht, sondern für Landschaftspfleger, die oft umbauen müssen. Im Naturschutz darf meist kein Festzaun errichtet werden.
Für Dauerweiden würde ich immer Festzaun nehmen - nun bin ich was Netze betrifft auch ein gebrantes Kind, aber das ist ein anderes Thema....

Gruß der hOrnbläser

26.06.2017 18:58
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Warrior
Altschaf
****


Beiträge: 351
Gruppe: Registered
Registriert seit: Apr 2011
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #3
RE: Zaun, Zaun, Zaun

Hallo Roman,

bei dauerhaften Verbleib auf der Wiese würde sich sie außen herum fest einzäunen.

Zur Unterteilung kann man E-Netze nehmen. Das würde ich aber nur eine gewisse Zeit lang machen, bis man sich überlegt hat, in welche und wieviele Abschnitte man die Wiese einteilen will. Ich würde mir dazu genau überlegen, was die Örtlichkeit vom Zuschnitt und Geländeprofil hergibt. Dann könnte man die Wiese innen auch nochmal fest in 3 oder 4 Abschnitte unterteilen.

Wenn die Tiere dort dauerhaft bleiben sollen, dann brauchen sie einen Unterstand, der groß genug sein sollte und möglichst auch eine gewisse Heulagerkapazität für den Winter haben sollte. Nichts ist auf Dauer nerviger, als im Winter jeden Tag oder jeden zweiten Tag ein Bund Heu mit zur Wiese zu schleppen. Wasser muss man ja auch noch mitnehmen.

Wenn man die Unterteilung geschickt wählt und den Unterstand entsprechend platziert und baut, dann kann man ihn so gestalten, dass die Tiere von jeder Unterteilung den UNterstand betreten können.

Ein Hinweis noch: Weidenetze kommen im Winter an ihre Grenzen, sobald es Nachtfröste gibt. Die Luftfeuchtigkeit geriert dann an den Litzen und die Netze hängen durch.

Weidenetze muss man auch regelmäßig umsetzen bzw. freimähen, weil sonst zuviel Strom über das aufwachsende Gras verloren geht.

Ich nehme Weidenetze nur für Unterteilungen, wo ich noch keinen Festzaun auf einer Fläche habe oder aufgrund anderer Nutzung keiner hin kann oder wenn ich z.B. Kleinstflächen abweide.

Generell bevorzuge ich aber Festzaun, wenn es irgendwie geht, da es weniger arbeitsintensiv ist und ich keine Angst haben muss, dass eine Batterie schlapp macht. Da muss man auch mal an seine Schafbetreuung während der Urlaubstage oder z.B. eigener Erkrankung denken.

Gruß
Carsten


Wer immer nur der Herde folgt, der wird den ganzen Tag nur Ärsche sehen!
27.06.2017 14:20
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
DasBond
Jungschaf
**


Beiträge: 22
Gruppe: Registered
Registriert seit: Sep 2012
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #4
RE: Zaun, Zaun, Zaun

Hallo romanh,
ich schließe mich den beiden Vorrednern an.
Habe ebenfalls negative Erfahrungen mit elektrischen Zäunen gehabt.
2000qm sind überschaubar.
Wir haben es wie Warrior gemacht. Eine Hütte mit zwei Türen.
Die Hütte strategisch gut gesetzt und mit ihr die Wiese unterteilt.
Vernünftigen Wildschutzzaun rundrum und mittendurch.
Ev noch ein par Steckgatter... ...Fettich.
Konstruiere beim Hüttenbau gleiche eine Raufe und ein Heulager mit ein.

Beste Grüße,

Reinhard

27.06.2017 21:56
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
romanh
Lamm
*


Beiträge: 2
Gruppe: Registered
Registriert seit: Jun 2017
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #5
RE: Zaun, Zaun, Zaun

Hallo zusammen!
Danke für die hilfreichen Antworten.
Ich tue mich mit einem Festzaun schwer. Zum einen sind wir im Außenbereich und da wir keine Landwirtschaft betreiben, kann das meines Wissens nach schwierig sein.
Für mich wichtiger, für Euch vielleicht nicht nachvollziehbar: Ich finde einen Festzaun einfach nicht schön. Die Wiese liegt landschaftlich traumhaft eingebettet und unsere Kinder und wir gehen gerne auch so mal dort Picknicken etc.. Wenn ich mir nun vorstelle, dass wir dann zu jeder Jahreszeit in einem "Gehege" wären...nunja. Daher fand ich die Idee mit dem E-Zaun, welcher weiterwandert attraktiv. Aber Eure Aspekte hinsichtlich Sicherheit geben mir natürlich zu denken.

VG
Roman

28.06.2017 11:11
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Zappo
Schaf
***


Beiträge: 95
Gruppe: Registered
Registriert seit: Feb 2013
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #6
RE: Zaun, Zaun, Zaun

Hallo Romanh
Ich verwende seit Jahren E-Netze. Wenn die Lämmer noch klein sind, umzäune ich die Weide mit Geflügelnetzen (durch diese engen Maschen kommt kein Lamm mit dem Kopf hindurch), wenn sie dann so ca. 3 Monate alt sind normale Schafnetze. Sehr wichtig ist, dass immer genügend Strom drauf ist und die Netze wirklich gut gespannt sind. Ich stecke immer noch zusätzliche Plastikpflöcke dazwischen, damit die unterste stromlose Litze dicht auf dem Boden aufliegt. Die Kleinen gehen nach der "ersten Erfahrung" auf Distanz. Aber sobald kein Strom drauf ist merken dies auch die Grossen und schnappen nach den Gräsern auf der anderen Zaunseite. Dies unbedingt vermeiden - immer genügend Strom drauf! Es gibt schlagstarke Batteriegeräte - da immer eine aufgeladene Ersatzbatterie zur Hand haben. Den Zaun sowieso täglich überprüfen. Vor dem Zaun stecken, den Grasbewuchs ganz kurz mähen dort wo der Zaun hinkommt, damit kein Strom "abfliessen" kann. Ich weiss - gibt immer sehr viel zu tun. Klappte bei mir aber bisher ohne Zwischenfälle.

Liebe Grüsse Zappo

28.06.2017 20:41
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben  Thema schreiben 

Druckversion anzeigen
Thema einem Freund senden
Thema abonnieren | Thema zu den Favoriten hinzufügen

Gehe zu Forum: