Antwort schreiben  Thema schreiben 
Seiten (2): « Erste [1] 2 Nächste > Letzte »
Gruppe mit 2 Böcken möglich?
Verfasser Nachricht
Garou
Schaf
***


Beiträge: 75
Gruppe: Registered
Registriert seit: Jan 2017
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #1
Gruppe mit 2 Böcken möglich?

Hallo liebe Schafsfreunde,

Wir haben 3 erwachsene Auen und einen älteren Bock. Die haben 3 tolle Lämmchen gezeugt, 2 Mädchen und einen Bock. Wir möchten alle behalten. Das kleine Böckchen war unser allererstes Lämmchen, die erste Geburt auf unserem Hof und sehr aufregend für uns. Wir möchten dass er bei uns bleibt.

Würde eine Gruppe mit Auen, einen alten Bock und einen jungen Hammel funktionieren? Bis jetzt ist alles sehr harmonisch.

Am liebtsen würden wir das Böckchen erst nächsten Sommer kastrieren lassen, damit er sich noch etwas entwickeln kann. Jetzt schon kastrieren finde ich einfach zu früh. Aber wie wär das praktisch möglich? Meine Idee ist, eine "Pflegestelle" zu suchen, wo der kleine über die Brunftzeit lebt und ihn danach zurück zu nehmen und im dann im Sommer zu kastrieren. Vielleicht finde ich eine Bockgruppe...

Bei uns kann er nicht über die Decksaison bleiben, er könnte seine Schwestern oder die Mutter decken. Außerdem müsste ich ihm vom alten Bock trennen (den wir auch auf keinen Fall loswerden wollen).

Oder würde es funktionieren ihn mit seinen Schwestern zusammen von den anderen zu trennen und mit Bockschürze mitlaufen zu lassen?

Oder habt ihr sonst vorschläge wie es machbar wäre dass die Gruppe auf dauer zusammen blieben kann? Ich hätte auch die Möglichkeit sie getrennt zu halten. Das geben die Wiesen hier her.

Würde mich sehr freuen wenn ihr mir helfen könntet

14.07.2017 14:07
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Boerenjong
Schaf
***


Beiträge: 51
Gruppe: Registered
Registriert seit: Feb 2012
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #2
RE: Gruppe mit 2 Böcken möglich?

Hallo Garou,

wir haben hin und wieder ein Bocklamm während der Brunft "mitlaufen" gelassen und der Alte hatte sehr schnell geregelt, wer der Chef war. Das Lamm hat ne Tracht Prügel bekommen und durfte sich halt nicht mit nem Mädel erwischen lassen.
Ansonste war es ein friedliches Miteinander - kein Problem! Im Spätwinter kam das Bocklamm dann in die Schlachtung.

Spätestens aber, wenn das Bocklamm ausgewachsen ist, würde ich nach einer anderen Lösung suchen. Die Kombination Auen+Bock+Hammel habe ich praktisch noch nicht erlebt - kann also nichts sagen.

Bei einer anderen Rasse habe ich aber mal Auen + 2 ausgewachsene Böcke beobachten dürfen und beide Böcke waren stark und dominant. Das empfehle ich echt keinem... .
Selbst getrennte Wiesen waren keine Lösung, solange die Sichtachse nicht unterbrochen war. Dann ging es über die Zäune und sich gegenseitig übelst an den Kragen.

Gruß, boerenjong

14.07.2017 17:17
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
TomTom
Altschaf
****


Beiträge: 581
Gruppe: IGOU Mitglieder
Registriert seit: Aug 2010
Status: Offline
Bewertung: 1
Beitrag: #3
RE: Gruppe mit 2 Böcken möglich?

Hallo,

die Kombination Bock + Hammel + Auen hat bei uns jahrelang gut funktioniert.
Darüber hinaus hat der Hammel in wechselnden Kombinationen als Gesellschafter bei Böcken, Auengruppen, Bocklämmergruppen oder zu isolierenden kranken Tieren einen hervorragenden Job gemacht.
Der Hammel ist als Lamm im Alter von vier Monaten kastriert worden.

In der Schafzuchtliteratur der Zeit um 1900, als die Haltung von Hammeln in den Beständen sehr viel üblicher war als heute, ist empfohlen worden die Böcke noch als Lämmer zu kastrieren. Das hat weniger Probleme mit sich gebracht. Die Bocklämmer würden die Kastration besser vertragen als erwachsene Tiere, hieß es. Hier in Norddeutschland ist das bei den Heidschnuckenherden damals auch so gehandhabt worden.

Ich würde auch, wenn irgend möglich, eine frühe Kastration empfehlen. Die Tiere sind als Lämmer hormonell noch nicht "scharf geschaltet". Da haben sie als geschlechtsreife Tiere noch noch keine Brunft erlebt und es kommt dann nicht zu den möglicherweise eher langwierigen Verhaltensänderungen.

Viele Grüße,
TomTom

17.07.2017 19:54
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Garou
Schaf
***


Beiträge: 75
Gruppe: Registered
Registriert seit: Jan 2017
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #4
RE: Gruppe mit 2 Böcken möglich?

Danke für eure Antworten.
Ja das sie sich bei einer frühen Kastration weniger Bockhaft verhalten ist natürlich in so einem Fall wie meinen sehr vorteilhaft, hab aber auch mal gelesen, es sei wichtig sie etwas reifer werden zu lassen da es sonst gesundheitliche Probleme gibt, da sich nicht alles vernünftig entwickelt. Ich meine was mit Harnröhre und damit zusammenhängende Erkrankungen gelesen zu haben.
Weiß da einer mehr?
Interessant dass es früher so üblich war einen Hammel mitlaufen zu lassen. Dass man ihn super zu allen dazustellen kann als Gesellschafter wenn man die Gruppe mal vorübergehend trennen muss hab ich noch gar nicht bedacht. Das ist ja tatsächlich sehr praktisch. So könnte er in der Brunftzeit mit seinen Schwestern auf eine andere Wiese, damit deren Papa sie nicht deckt.

18.07.2017 04:31
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
TomTom
Altschaf
****


Beiträge: 581
Gruppe: IGOU Mitglieder
Registriert seit: Aug 2010
Status: Offline
Bewertung: 1
Beitrag: #5
RE: Gruppe mit 2 Böcken möglich?

Hallo,

früher lief nicht nur ein Hammel in den Herden mit.

In früheren Zeiten bestanden die Schafbestände in Europa in manchen Regionen zu einem recht hohen Prozentsatz aus Hammeln. Das war völlig üblich und wurde als vorteilhaft angesehen. Da spielten ökonomische Überlegungen eine Rolle. Die Hammel setzten etwas mehr Gewicht an und lieferten wohl auch mehr Wolle. Die Hammel wurden in den Herden durchaus mehrere Jahre alt.

Auch in den norddeutschen Heidschnuckenherden des 19. Jahrhunderts war der Prozentsatz an Hammeln oft sehr hoch. Die Schnucken erfüllten einen dreifachen Nutzen: Sie lieferten Dünger (sehr wichtig auf den mageren Sandböden), sie lieferten Wolle (für das stricken von Strümpfen, die zu abertausenden in den Verkauf gingen) und sie lieferten Fleisch. Alle drei Nutzungsarten hatten eine gleich hohe Bedeutung.
Für alle drei Nutzungsarten waren auch Hammel zu gebrauchen.

Viele Grüße,
TomTom

18.07.2017 18:58
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Garou
Schaf
***


Beiträge: 75
Gruppe: Registered
Registriert seit: Jan 2017
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #6
RE: Gruppe mit 2 Böcken möglich?

Wenn es gesundheitlich keine all zu hohen Risiken gibt werde ich ihn wohl kastrieren lassen.
Wann wäre der beste Zeitpunkt? Anfang September? Er ist am 25.4. geboren.
Ich bevorzuge auf jeden Fall eine blutige Kastration. Spricht da was gegen?
Wäre schön wenn jemand noch was zum Gesundheitlichen Aspekt sagen könnte.

19.07.2017 20:48
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anton Hornbläser
Moderator
*****


Beiträge: 1.349
Gruppe: Moderators
Registriert seit: Dec 2007
Status: Offline
Bewertung: 2
Beitrag: #7
RE: Gruppe mit 2 Böcken möglich?

TomTom schrieb:
Der Hammel ist als Lamm im Alter von vier Monaten kastriert worden.

19.07.2017 22:14
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Sommersproße
Jungschaf
**


Beiträge: 33
Gruppe: Registered
Registriert seit: Mar 2017
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #8
RE: Gruppe mit 2 Böcken möglich?

Hallo Garou!

Hier gab es schonmal einen Beitrag, über Hörnerfehlstellungen bei Kastraten im frühen Alter.
http://www.ouessant.de/Forum/Upload/show...p?tid=2659

Und dann hat hier nochmal jemand gefragt, wie das ist mit einer bestehenden Gruppe und einem neuen Bocklamm das kastrierert werden soll. Auch da stehen gute Dinge drin, Vorteile/Nachteile früher Kastration und so.
http://www.ouessant.de/Forum/Upload/show...p?tid=2572

Ich versuch mal zusammen zu fassen, es gibt einen Einfluss auf das Aussehen und Charakter durch eine Kastration:

Frühe Kastration (~ 6 Monate)
* kurz wachsenden Hörner, mögliche Hornfehlstellung
* mögliche Harnröhrenprobleme
* keine Probleme mit bestehender Gruppe, keine Machtkämpfe
* guter Gesellschafter-Bock

Spätere Kastration (ab 1 Jahr)
* keine Bedenken wg Harnröhrenprobleme
* große Hörner wachsen nur langsamer nach
* vermutlich Probleme zur Brunftzeit
* braucht wohl Bockherde, Bock muss zur Brunftzeit immer raus aus Herde

Fazit: Die Antwort für Dich heißt wohl im Winter, Dezember. Da ist die Infektionsgefahr gering, und Du kannst den Bock ab dem nächsten Jahr in der Gruppe mitlaufen lassen. Außerdem hat er dann noch etwas Zeit zu wachsen, hat aber noch keine Brunft mitgemacht.

Beste Grüße
Die Sommersproße

Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 20.07.2017 15:28 von Sommersproße.

20.07.2017 15:23
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
TomTom
Altschaf
****


Beiträge: 581
Gruppe: IGOU Mitglieder
Registriert seit: Aug 2010
Status: Offline
Bewertung: 1
Beitrag: #9
RE: Gruppe mit 2 Böcken möglich?

Hallo,

ja, das muss jeder abwägen, der überlegt Böcke zu kastrieren.

Das verminderte Hornwachstum (langsameres Wachstum, geringerer Horndurchmesser) ist meines Erachtens akzeptabel.

Der Vorteil einer frühen Kastration liegt in der Vermeidung einer späteren krassen und langwierigen hormonellen Umstellung.

Das Auftreten von Krankheiten, die durch Harnsteinbildung verursacht werden, kommt bei kleinen Wiederkäuern tatsächlich vor allem bei (früh) kastrierten männlichen Masttieren vor. Daher, so heisst es in einer veterinärmedizinischen Empfehlung, sollte eine Frühkastration (< 5. Lebensmonat) vermieden werden.
Zudem ist nach einer Kastration wohl die Fütterung einer der bedeutensten Faktoren, der zur Bildung von Harnsteinen beitragen kann. Zufütterung von Kraftfutter, Getreide, Luzerne, Klee usw. fördert die Bildung von Harnsteinen. Es wird empfohlen jegliche Kraftfuttergabe zu vermeiden, ebenso wie die Tiere mit Leckerbissen zu verwöhnen. Wasser und Viehsalz sollte immer ausreichend zur Verfügung stehen.

Nun, Ouessants sollten eigentlich auch nicht gemästet werden.
Bei unserem Hammel haben sich keine Probleme eingestellt. Er ist 16 Jahre alt geworden.

Hat jemand schon einmal von Harnsteinproblemen nach Kastration bei Ouessants gehört?

Wie gesagt, jeder muss das selbst abwägen. Eine Garantie kann niemand aussprechen.

Viele Grüße,
TomTom

20.07.2017 20:58
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Garou
Schaf
***


Beiträge: 75
Gruppe: Registered
Registriert seit: Jan 2017
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #10
RE: Gruppe mit 2 Böcken möglich?

Danke für die Infos.
Ja im meinem Fall wäre wohl eine frühe Kastration sinnvoll, damit er friedlich mit der Herde zusammen lebt. Im Winter wäre es am besten. Allerdings müsste ich ihn dann von September bis zur Kastration woanders unterbringen, damit er die Familienmitglieder nicht deckt. Das macht es wiederum schwieriger. Würde ich ihn mit 4 Monaten kastrieren lassen, wäre es vor der Brunftzeit, dafür wäre das Infektionsrisiko größer. Das hätte aber den Vorteil dass ich ihn mit seinen beiden Schwestern zusammen separieren könnte, so können sie nicht vom Vater gedeckt werden.

Klar man muss es abwägen aber ich kann das Risiko nicht gut abschätzen, daher wäre ich dankbar um einen Rat.

Gemästet werden die Ouessants bei uns auch nicht. Die bekommen nur zum Treiben etwas Hafer. Im Winter wärend der Trächtigkeit haben sie alle paar Tage ein Becher Hafer bekommen den sie sich teilen durften. Also ich denke nicht dass das Probleme geben könnte bei der kleinen Menge.

Natürlich werden sie einige Äpfel essen, weil sie eben auf der Streuobstwiese stehen. Das lässt sich ja nicht vermeiden. Aber ich denke das dürfte auch keine Auswirkung auf die Gesundheit des Hammels haben...

Das verminderte Hornwachstum macht mir nichts aus. Lediglich die Harnröhrenprobelme, wobei das recht selten zu sein scheint.

Also meine Entscheidung liegt wohl eher zwischen Kastration mit 4 Monaten oder mit ca 8 Monaten im Winter.

22.07.2017 14:46
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Seiten (2): « Erste [1] 2 Nächste > Letzte »
Antwort schreiben  Thema schreiben 

Druckversion anzeigen
Thema einem Freund senden
Thema abonnieren | Thema zu den Favoriten hinzufügen

Gehe zu Forum: