Antwort schreiben  Thema schreiben 
Wollverlust und Blindheit?
Verfasser Nachricht
Stefanie
Schaf
***


Beiträge: 58
Gruppe: Registered
Registriert seit: Sep 2015
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #1
Wollverlust und Blindheit?

Hallo,

Seit einigen Tagen macht mir eine meiner Auen Sorge, am Mittwoch hat sie angefangen ihre Wolle zu verlieren und bekam großflächige kahle Stellen auf der linken Seite (da ist dann keine Wolle mehr, nur noch Haut). Ich schob das auf Außenparasiten und da mein Tierarzt letzte Woche im Urlaub war und der Aushilfstierarzt (den kenn ich auch schon) so richtig unfreundlich ist, wollte ich bis nächste Woche warten um ihm das Schaf vorzustellen und evt. gleich ein Mittel dagegen zu kaufen.
Heute hat sich aber der Zustand der Aue verschlimmert. Sie ist zwar immer noch fit, hat auch nicht abgenommen und frisst normal, aber an einer Stelle, wo die Wolle abging blutet sie ein wenig und die Wolle sitzt im Allgemeinen recht lose und man kann sie einfach auszupfen, jetzt hat sie auch kahle Stellen am Rücken und auf der anderen Seite und sieht wie ein Flickenteppich aus...das Schlimmste ist aber, dass ich heute bemerkt habe, dass ihre Augen verschleiert sind und das weiße der Augen ist auch gerötet, gestern war das noch nicht! Ich habe dann auch alle anderen Schafe kontrolliert und sie haben überhaupt nichts! Weder Wollverlust, noch verschleierte Augen!
Am Montag gehe ich auf jeden Fall gleich früh morgens zum Tierarzt, der weiß sicher was zu tun ist. Hat jemand von euch schon einmal solche Symptome bei einem Schaf gehabt? Ich habe dazu leider nichts im Forum gefunden.

Liebe Grüße,
Stefanie











22.07.2017 18:49
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Elisa
Altschaf
****


Beiträge: 307
Gruppe: Registered
Registriert seit: Jun 2009
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #2
RE: Wollverlust und Blindheit?

Hallo Stefanie,

was hat denn der Tierarzt gesagt, was das sein könnte ?

ich hoffe daß es dem Schäfchen besser geht .

Grüßel Marion

24.07.2017 21:01
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
GelaTom
Schaf
***


Beiträge: 142
Gruppe: Registered
Registriert seit: Mar 2010
Status: Offline
Bewertung: 1
Beitrag: #3
RE: Wollverlust und Blindheit?

Hallo Stefanie,
selber hatte ich das noch nicht - also unsere Schafe meine ich :-)

Du hattest ja schon jede Menge Erfahrungen mit Hornhautentzündung (Keratokonjunktivitis).
Evtl. ist es möglich, das die Trübung und der Fellverlust unterschiedliche Symptome haben.
Ich meine die Augentrübung also wieder eine "normale" Entzündung, sieht die so aus wie früher?
Ansonsten gäbe es Augentrübung auch bei Chlamydieninfektion.
Und der Fellverlust Folge einer schon etwas zurückliegenden unbemerkten Erkrankung, oder eben übertriebenes "Schubbern" wg. Ektoparasiten.
Wobei Wollverlust aber auch ein Zeichen von sehr starker Wurmbelastung sein kann...evtl hier zusätzlich mal ansetzen mit einer Kotprobe und gezielter Entwurmung.

Und ja, was hat Dein TA nun gesagt?

Gruß, Tom


mit freundlichen Grüßen von Gela und Tom
25.07.2017 13:00
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Stefanie
Schaf
***


Beiträge: 58
Gruppe: Registered
Registriert seit: Sep 2015
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #4
RE: Wollverlust und Blindheit?

Hallo,

so jetzt melde ich mich wieder zurück Smile Der Tierarzt meinte das wären Außenparasiten und gab mir eine Spritze mit die angeblich nicht nur gegen Außenparasiten sondern auch gegen Lungenwürmer und andere Schädlinge wirksam sein soll...da es gestern wie aus Kübeln gegossen hat werde ich der kleinen Aue die Spritze erst heute verpassen, der TA sagte dass normalerweise nach einigen Tagen eine Besserung eintreten wird und ich ansonsten in 10 Tagen noch einmal spritzen müsste...

Ich stehe dieser Spritze seeeehr kritisch gegenüber! Wir hatten in 6 Jahren noch nie Probleme mit Würmern oder Außenparasiten und haben immer nur einmal im Jahr die obligatorische Wurmkur durchführen lassen, mit einer Paste (oder war es eine Flüssigkeit?) die sie direkt ins Maul gespritzt bekamen. Da wir dieses Jahr Blauzunge impfen mussten, meinte der TA (der unfreundliche, nicht der bei dem ich jetzt bin) dass er gleich alle Tiere auch Parasiten spritzen könnte (das "Wundermittel" hilft ja gegen alle erdenklich Arten von Innen/Außen Parasiten). Alle Tiere wurden also behandelt und zwei Wochen darauf kratzten sich zwei Böcke auffällig oft...Außenparasiten! Die zwei wurden also nochmals gespritzt und es besserte sich. Und jetzt, 1 1/2 Monate danach jetzt meine kleine Cita...also ich will ja nicht sagen, dass das Mittel die Krabbelviecher anlockt, aber nächstes Jahr handhabe ich das wieder auf die gewohnte Weise!

Und die Augen sind wohl unabhängig von der Wolle, der Doktor meinte das ist eine leichte Hornhautentzündung...damit habe ich ja schon reichlich Erfahrung letztes Jahr gesammelt...alle anderen Schäfchen sind jedoch unauffällig, ich denke meine Herde ist mittlerweile immun dagegen. Bei Cita habe ich vor einigen Wochen schon eine leichte Trübung eines Auges festgestellt, das war jedoch nach einigen Tagen wieder verschwunden. Sie ist vielleicht ein wenig anfälliger als der Rest der Gruppe aber solange sich das wieder bessert und nicht verschlimmert werde ich einfach beobachten und die Natur machen lassen. Heute waren die Augen auch schon wieder etwas klarer Smile

Liebe Grüße,
Stefanie

25.07.2017 17:44
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anton Hornbläser
Moderator
*****


Beiträge: 1.349
Gruppe: Moderators
Registriert seit: Dec 2007
Status: Offline
Bewertung: 2
Beitrag: #5
RE: Wollverlust und Blindheit?

Moin,

welches Mittel ist in der Spritze?

Die trüben Augen und der Wollverlust hängen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht ursächlich zusammen. Die blöden Augentrübungen kommen immer mal wieder, eine vollständige Immunität gibt es nicht bei allen Tieren. Wenn das Immunsystem des Tieres durch Außenparasiten geschwächt ist, kann es sein, daß schweldene Infekte wieder aufflammen.

Ich würde auf Milben tippen - die können auch durch Wildtiere übertragen werden....

Eine erfahrene Fachtierärztin für kleine Klauentiere hat mir mal gesagt sie würde immer Medikamente anwenden, die dort angewand werden, wo sie wirken sollen. Sprich Wurmkuren immer oral eingeben und Mittel gegen Außenparasiten immer äußerlich anwenden....

Bei Außenparasiten muß immer eine Herdenbehandlung erfolgen!

Gruß der hOrnbläser

25.07.2017 20:06
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Stefanie
Schaf
***


Beiträge: 58
Gruppe: Registered
Registriert seit: Sep 2015
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #6
RE: Wollverlust und Blindheit?

Hallo Hornbläser :-)

der TA hat das Mittel für mich in eine Einwegspritze aufgezogen, deshalb weiß ich den Namen gar nicht. Ich bin jetzt für einige Tage im Urlaub, aber nachher werde ich auf jeden Fall nachfragen. Was würdest du für eine Herdenbehandlung empfehlen? Butox? Ich weiß gar nicht ob das bei uns zugelassen ist, ich meine mal hier im Forum gelesen zu haben, dass es in den Niederlanden verboten wurde.

Ich werde es auch nur noch so machen, Wurmkur oral und bei Parasitenbefall das Mittel in die Wolle!

25.07.2017 20:23
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anton Hornbläser
Moderator
*****


Beiträge: 1.349
Gruppe: Moderators
Registriert seit: Dec 2007
Status: Offline
Bewertung: 2
Beitrag: #7
RE: Wollverlust und Blindheit?

Stefanie schrieb:
der TA hat das Mittel für mich in eine Einwegspritze aufgezogen...

In D müßtest Du das Medikament ins Bestandsbuch eintragen....
Sebacil wirkt genauso gut.

25.07.2017 23:17
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Elisa
Altschaf
****


Beiträge: 307
Gruppe: Registered
Registriert seit: Jun 2009
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #8
RE: Wollverlust und Blindheit?

Hallo Stefanie,

mh, daß Dir der Tierarzt eine Spritze aufzieht ohne dich zu informieren was drin ist......
Und wie Anton schon schreibt muß eigentlich jede Behandlung mit Angabe des Wirkstoffes und Wartezeit ins Bestandsbuch eingetragen werden, jedenfalls hier in Deutschland.

Butox kann man auch in Deutschland über eine Versandapotheke kaufen.
ich nehme allerdings, nach Rücksprache mit dem Hersteller, nur die halbe Menge als angegeben. Weil die angegebene Menge für große Schafe ist.

Besser ist natürlich wenn die Schafe vor der Butox-behandlung geschoren werden.

Gute Besserung für dein Schaf.

Grüßel Elisa

26.07.2017 21:48
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Stefanie
Schaf
***


Beiträge: 58
Gruppe: Registered
Registriert seit: Sep 2015
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #9
RE: Wollverlust und Blindheit?

Die Behandlung hat leider nicht angeschlagen und die arme kleine Cita ist auf einer Seite fast kahl, teilweise mit blutigen Krusten. Wie schnell sich das verschlechtert hat! Der Tierarzt hat eine Hautprobe untersucht jedoch nichts gefunden, hat uns aber trotzdem eine milchig-weiße Waschlotion verschrieben mit der wir sie 5 mal einseifen müssen. Leider ist mir jetzt der Name der Lotion entfallen. Cita lässt die Prozedur mit Engelsgeduld über sich ergehen. Ich hoffe, dass es jetzt endlich bergauf geht mit meiner Kleinen.
Morgen findet auch ein vorzeitiger Weidewechsel statt, da ich den Tipp bekommen habe, dass der Ausschlag auch von einer Pflanze kommen könnte, danach werde ich die Weide akribisch genau untersuchen und schauen ob ich besagte Pflanze (Bärenklau) finde.

Tja und zwecks Eintragung ins Bestandsbuch...unser Tierarzt meine nur, dass dies nur für Nutztiere gilt. Ouessants seien ja nur Hobbytiere und für Hunde führt man ja auch kein Bestandsbuch. Italien halt!....
Bis jetzt wurden bei uns nur Gruppenbehandlungen und die Blauzungenimpfung eingetragen.

11.08.2017 15:26
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
maruko
Lamm
*


Beiträge: 4
Gruppe: Registered
Registriert seit: Sep 2017
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #10
RE: Wollverlust und Blindheit?

Hallo,
das Gift des Bärenklaus wirkt nur bei Kontakt mit der Haut. Das gibt heftige Verbrennungen mit Blasenbildung, wenn man nach dem Kontakt in die Sonne geht. Die Schafe haben ihre Wolle als Schutz, die sollten eigentlich keinen direkten Hautkontakt haben. Wenn Du Bärenklau auf der Wiese haben solltest, entferne ihn nur mit Schutzausrüstung. Das ist ein Teufelszeug.
https://www.waldwissen.net/waldwirtschaf...u/index_DE
Viele Grüße
Marc

27.09.2017 09:54
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben  Thema schreiben 

Druckversion anzeigen
Thema einem Freund senden
Thema abonnieren | Thema zu den Favoriten hinzufügen

Gehe zu Forum: