Antwort schreiben  Thema schreiben 
Warum wächst die Wolle nicht wie sonst?
Verfasser Nachricht
DidgeWoman
Jungschaf
**


Beiträge: 36
Gruppe: Registered
Registriert seit: Dec 2017
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #1
Warum wächst die Wolle nicht wie sonst?

Hallo zusammen,

es gibt da eine Frage, die mich schon eine Weile beschäftigt - vielleicht hat ja jemand ähnliche Erfahrungen oder kennt die Antwort:

meine Margarete hat bislang immer sehr viel Wolle gehabt, sie sah normalerweise um diese Jahreszeit fast wie ein Wollknäuel aus. In diesem Jahr bleibt die Wolle ziemlich kurz bzw. wächst irgendwie nur zögerlich nach. Während ihre Tochter und ihre "Nichte" wie immer total aufgeplustert aussehen, sieht sie immer noch ganz schlank aus.
Sie hat in diesem Jahr ein Lamm gehabt, die anderen beiden nicht. Kann das was damit zu tun haben? (Wobei, als wir sie bekommen haben, hatte sie auch ein Lamm und die Wolle ist trotzdem gewachsen).
Es geht ihr prima, sie fühlt sich wohl, aber ich finde es halt ungewöhnlich und frage mich, woran das liegen kann...

Freue mich über eure Überlegungen.
Viele Grüße
Dörte

Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 22.11.2019 18:51 von DidgeWoman.

22.11.2019 18:50
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Kermit
Altschaf
****


Beiträge: 409
Gruppe: Registered
Registriert seit: Feb 2009
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #2
RE: Warum wächst die Wolle nicht wie sonst?

Wie alt ist sie , wird sie ausreichend gefüttert und mit Mineralien versorgt?

26.11.2019 07:22
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
DidgeWoman
Jungschaf
**


Beiträge: 36
Gruppe: Registered
Registriert seit: Dec 2017
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #3
RE: Warum wächst die Wolle nicht wie sonst?

Hallo,

sie ist von 2014.
Sie frisst Heu wie immer und bekommt noch täglich ein Händchen voll Kraftfutter von mir, weil sie mit dem Lamm so abgebaut hat/schmächtig war.
Die Schafe haben Salz- und Mineralleckstein, sie mag / nutzt beides...

Wenn ich so drüber nachdenke, ist sie vielleicht auch noch schmaler als die letzen Jahre; nichtsdestotrotz habe ich den Eindruck, die Wolle ist nicht so gut nachgewachsen wie in den lezten beiden Jahren.

Hier mal ein paar Fotos zum Vergleich:


November 2017 (das vordere schwarze Schaf)


Oktober 2018


Oktober 2019

besonders z.B. bei der Wolle im Nacken fällt es auf - sie hatte sonst immer eine regelrechte Mähne.

kann es sonst auch was damit zu tun haben, dass es lange sehr warm war..? Sie ist auch ziemlich ausgeblichen...

28.11.2019 14:40
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anton Hornbläser
Moderator
*****


Beiträge: 1.426
Gruppe: Moderators
Registriert seit: Dec 2007
Status: Offline
Bewertung: 2
Beitrag: #4
RE: Warum wächst die Wolle nicht wie sonst?

...neben den Ohrmarken fehlt dem Schaf noch irgendwas anderes.
Da der Rest der Herde gut aussieht wird es vermutlich ein individuelles Problem sein.
Zur Wollbildung brauchen Schafe viel Eiweiß. Kann es sein, daß sie nicht gut kauen kann?

28.11.2019 20:24
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Samira
Schaf
***


Beiträge: 83
Gruppe: Registered
Registriert seit: Jul 2013
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #5
RE: Warum wächst die Wolle nicht wie sonst?

Guten Morgen,
sie sieht wirklich zottelig aus und dünn. Sind Wurmbefall und Ektoparasiten wie Milben auf der Haut schon ausgeschlossen? Hat sie Kahlstellen?
Wenn es an den Zähnen liegen sollte kann ich die Allgäuer Holzner Heucops empfehlen, 2 Hände voll morgens eingeweicht in warmen Wasser und abends separiert geben, schmeckt gut und gibt Kraft.
Liebe Grüße
Samira

29.11.2019 10:34
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Stefanie
Schaf
***


Beiträge: 74
Gruppe: Registered
Registriert seit: Sep 2015
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #6
RE: Warum wächst die Wolle nicht wie sonst?

Ich hatte letztes Jahr auch ein Schaf, dessen Wolle nicht wuchs, struppig war und das immer weiter abbaute. Der TA tippte auf Würmer, aber die Kotprobe zeigte an, dass sie wurmfrei ist. Wir haben dann alles versucht, mit Vitaminen, Infusionen, Kraftfutter...sie hat es aber nicht geschafft. Bei der Obduktion kam heraus, dass ein Leberegelbefall schuld war. Leberegel betreffen oft nur vereinzelt Tiere, die aus welchem Grund auch immer ein schwaches Immunsystem haben und können leider in der Kotprobe nicht immer nachgewiesen werden. Stumpfe Wolle und Abmagerung deuten häufig auf einen Parasitenbefall hin. Kläre das am Besten mit deinem TA ab. Kotproben und Blutproben können Klarheit bringen.

Viel Glück mit dem Schaf!


www.ouessantschafe-suedtirol.jimdo.com
Facebook: Ouessantschafe "vom Plateidhof" aus Südtirol
01.12.2019 18:03
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
DidgeWoman
Jungschaf
**


Beiträge: 36
Gruppe: Registered
Registriert seit: Dec 2017
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #7
RE: Warum wächst die Wolle nicht wie sonst?

Hallo zusammen,

erstmal danke für eure Überlegungen.

Anton Hornbläser schrieb:
...neben den Ohrmarken fehlt dem Schaf noch irgendwas anderes.


Dir entgeht aber auch nix Wink
Sie kam schon mit nur einer Ohrmarke zu uns, und die hat sie dann irgendwann verloren...

Ihr Zustand ist jetzt nicht so besorgniserregend - wie gesagt, es geht ihr prinzipiell gut, mittlerweile legt sie auch etwas zu. Sie grast ganz normal und kommt auch meist freudig angeflitzt, wenn ich in die Wiese gehe und freut sich über frisches Heu und Kraftfutter.
(Wenn das alles nicht so wär, hätte ich längst mal einen Tierarzt gerufen..)

Also kauen kann sie gut, hab ich beobachtet, Löcher in der Wolle hat sie keine und von Wurmbefall gehe ich auch nicht aus (Ende September noch entwurmt; Kotabsatz ok).
Die Wolle fühlt sich inzwischen etwas kräftiger/dichter an, sieht aber feiner und zarter gelockt aus als bisher.

Wenn sie jetzt wirklich irgendeinen Mangel hat (z.B. Eiweiß) lässt sich das vermutlich nur über eine Blutprobe feststellen..?
Oder gibt es außer Kraftfutter noch irgendwas zur Stärkung, das ihr empfehlen würdet?

LG Dörte

01.12.2019 21:13
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anton Hornbläser
Moderator
*****


Beiträge: 1.426
Gruppe: Moderators
Registriert seit: Dec 2007
Status: Offline
Bewertung: 2
Beitrag: #8
RE: Warum wächst die Wolle nicht wie sonst?

Mahlzeit,

ich kenne Deine Standortbedingungen nicht.
Wir hatten zwei trockene Jahre. Und ich habe in den letzten Jahren keine optimalen Weiden für meine Schafe gehabt. Beim IGOU-Treffen konnte ich gut merken, daß meine Schafe leichter waren als sie das eigentlich sind, im Schitt fehlten wohl 10-20%. Manche Schafe verkraften die schlechte Futtersituation besser als andere. Auffällig ist, daß die Schafe die in meiner Multinatursprunggruppe sind extrem zugelegt haben, diese Tiere haben eine sehr gute Winterweide (hoffentlich kann ich das Stück auf Dauer bekommen) und dadurch das Gewicht, daß ihen vor acht Wochen noch fehlte locker wett gemacht. Ich kann bzw. konnte bei meinen Schafen auch idividuelle unterschiede merken allerdings nicht so krass wie Du sie beschreibst.

Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten warum ein einzelnes Schaf einbricht, warum genau das passiert kann man meist schlecht per Ferndiagnose feststellen (es gibt ja auch genügend Tierärzte, die vor Ort keine wirkliche Diagnose stellen können). Sofern das Tier vital ist und gut frisst würde ich mir keinen Kopf machen. Kraftfutter ist eine gute Unterstützung - ich persönlich versuche Kraftfutter zwar weitestgehend zu vermeiden, da die Schafe dann in der Regel lauter und aufdringlicher werden, manchmal hat man aber einfach keine andere Möglichkeit, zumal wenn das Grundfutter knapp ist wie in den letzten beiden Jahren.

Du könntest bei dem Schaf Selen bestimmen lassen, und bei entsprechend niedrigem Wert mit einem mg Selen pro Tier die ganze Herde behandeln.
Selen wird für den Muskelaufbau benötigt - fehlt das Mineral sehen Schafe auch bei optimaler Weide kacke aus. Selenmangel ist immer eine Standort- und damit Herdenproblem. Es sind immer einzelen Tiere bei denen der Mangel auffällt - man kann aber immer davon ausgehen, daß die ganze Herde Mangel hat. Da Selen bei Überdosierung toxisch ist muß man den Wert immer bestimmen lassen.

Gruß der hOrnbläser

03.12.2019 09:26
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
kanisha
Schaf
***


Beiträge: 92
Gruppe: Registered
Registriert seit: Dec 2007
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #9
RE: Warum wächst die Wolle nicht wie sonst?

Sorry my german is not sufficient to write this in german.
Two things to take from the photos which may or may not be significant.

The three show différences in pasture and feed this may be just the photos or represent a change of diet which is significant.

Secondly the last photo would appear to show that the ewe has a felted fleece which has partly shed. This may be because of different shearing times but I am assuming you have probably taken this into account. Ouessants can lose their fleeces or part of them seasonally, the time of shearing can affect the quality of the fleece. Perhaps more sigificantly in this case, a fever or period of malaise can cause a break in the fleece which may be what you are seeing here.


http://ouessants.blogspot.com
03.12.2019 13:16
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
DidgeWoman
Jungschaf
**


Beiträge: 36
Gruppe: Registered
Registriert seit: Dec 2017
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #10
RE: Warum wächst die Wolle nicht wie sonst?

Hallo zusammen und noch mal danke Wink

Wir hatten hier auch ein extrem trockenes Jahr; wenig Gras, viel Heu - und Heu ist selten so attraktiv wie frisches Gras, das ist deutlich zu beobachten.
ich kann außerdem nach wie vor einen sehr deutlichen Unterschied erkennen zwischen den beiden Schafen, die ein Lamm aufgezogen haben und denen, die nur sich selbst versorgt haben über den Sommer.
Eine Aue, die im letzten Jahr ein Lamm hatte, sieht in diesem Jahr (ohne Lamm) fast doppelt so breit aus Wink

Was das Geschrei nach Futter angeht, haben wir irgendwie großes Glück (toi, toi, toi). Die beiden "Mamas" (Margarete und Eline) haben Kraftfutter bekommen und während der Zeit, als ihre Lämmer da waren, haben sie eine Menge Radau gemacht - wann immer sie mich sahen, gab's Geschrei nach Leckerchen.... inzwischen sind alle wieder ruhig - die beiden betteln nur noch und sind manchmal etwas aufdringlich. Das stört aber nicht wirklich...

@kanisha:
A change of diet might indeed be (a part of) the cause. Taking into account what hOrnbläser wrote about the grass/far too dry fields, that is a change compared to the last few years..
I think the felted part of her wool might have been caused by shearing. The other side looks much better. Our shearer usually does a great job, but this time he was not in the best mood due to troubles with his back... now that I am writing here, I remember that Margarete already had some weird parts of wool here and there a few days after the shearing.

Da ich bei Margarete gute Erfahrungen mit Homöopathie gemacht habe (ich weiß, da scheiden sich manchmal die Geister, aber alle in unserem Haushalt - Schafe, Katze und wir Menschen reagieren ganz gut darauf), bekommt sie gerade Silicea, auch als Konstitutionsmittel.... und heute dachte ich, sie mag ja im Vergleich zu sonst immer noch etwas schmal aussehen - aber irgendwie ist sie im Moment von allen die flotteste Wink

Ich schau mal, wie sich das weiter entwickelt...

Liebe Grüße
Dörte

05.12.2019 19:54
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben  Thema schreiben 

Druckversion anzeigen
Thema einem Freund senden
Thema abonnieren | Thema zu den Favoriten hinzufügen

Gehe zu Forum: