Antwort schreiben  Thema schreiben 
Seiten (2): « Erste < Vorherige 1 [2] Letzte »
Ohrmarken die Xte
Verfasser Nachricht
Thüringer
Schaf
***


Beiträge: 94
Gruppe: Registered
Registriert seit: Apr 2010
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #11
RE: Ohrmarken die Xte

connor schrieb:
"Jede Anwendung von nicht-freiverkäuflichen Tierarzneimitteln (z. B. vom Tierarzt) beim Schaf, aber auch bei anderen Tieren, die der Lebensmittelgewinnung dienen (z. B. auch Pferde, Bienen, Tauben ) ist in einem Bestandsbuch (Muster s. Rckseite) einzutragen."

Nun dienen unsere Schafe ja nicht der Lebensmittelgewinnung (Hobbyhaltung). Muss ich dennoch so ein Bestandsbuch und auch ein Arzneimittel-Bestandsbuch führen? Unsere Tierärztin sagt nein. Ich bin verunsichert... und wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie mir meine Frage kurz beantworten würden.

Am Freitag, 23.05.2008 antwortete Herr Mathias Brockob vom Landesschafzuchtverband Niedersachsen: "Ihre Tierärztin hat Recht, wenn Sie Ihre Tiere nicht schlachten (keine Lebensmittelgewinnung), dann brauchen Sie auch kein Bestandsbuch / Arzneimittelbuch führen."



Hallo Connor,
ich denke es liegt ein Verständigungsproblem vor. Das Bestandsbuch in diesem Sinne z.B. bei Bienen dient ausschließlich dem protokollieren von verwendeten Medikamenten. In so einem Bestandsbuch wird kein Zu- oder Abgang aufgeschrieben. Es heißt aber Bestandsbuch und ist ausschließlich für den Medikamentennachweis anzulegen. Diese Tiere gehören zwar nicht in dieses Forum aber es erklärt eventuell den Unterschied. Ich würde auch die Antwort von Herrn Brockob so deuten.

Gruß Thüringer

11.08.2010 14:38
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
deleted-3
Schaf
***


Beiträge: 223
Gruppe: Registered
Registriert seit: Dec 2007
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #12
RE: Ohrmarken die Xte

nosig schrieb:
Nach Rücksprache mit dem Schafzuchtverband Niedersachsen und dem Veterinäramt Cuxhaven vom 11.08.2010 muss jeder Halter ein Bestandsbuch führen, auch wer nicht züchtet, es gibt keine andere Regelung. Schaf ist Schaf der Gesetzgeber macht da keine Ausnahme.
Gruß
nosig


Dann muss der gute Herr Brockob vom Schafzuchtverband sich wohl irren!
Wie gesagt: Ich habe den Schriftverkehr hier im Original vorliegen. Wir halten nun seit über drei Jahren Schafe und uns hat noch nie jemand nach einem Bestandsbuch gefragt - wohl eben auch darum, weil wir nicht züchten, nicht verkaufen, nicht schlachten. Dennoch haben wir ein Bestandsregister bzw. eine Datei, in der unsere 5 Schafe mit Registriernummer und Kennzeichnung der Ohrmarken aufgeführt sind. Aber ein Arzneimittelbuch führen wir aus eben diesen Gründen nicht. Unsere TÄ'in gibt uns auch keine Arzneimittelabgabequittungen für die Schafe mehr. Ich habe mich da ja vorher auch rechtskundig gemacht.

Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 11.08.2010 20:21 von deleted-3.

11.08.2010 15:13
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
deleted-3
Schaf
***


Beiträge: 223
Gruppe: Registered
Registriert seit: Dec 2007
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #13
RE: Ohrmarken die Xte

Thüringer schrieb:
Hallo Connor,
ich denke es liegt ein Verständigungsproblem vor. Das Bestandsbuch in diesem Sinne z.B. bei Bienen dient ausschließlich dem protokollieren von verwendeten Medikamenten. In so einem Bestandsbuch wird kein Zu- oder Abgang aufgeschrieben. Es heißt aber Bestandsbuch und ist ausschließlich für den Medikamentennachweis anzulegen. Diese Tiere gehören zwar nicht in dieses Forum aber es erklärt eventuell den Unterschied. Ich würde auch die Antwort von Herrn Brockob so deuten.
Gruß Thüringer


Hallo, Thüringer. Ja, aber genau das meine ich doch. Ich habe den Herrn Brockob doch genau danach gefragt, ob ich dieses Bestandsbuch führen muss bei privater Hobbyhaltung. Und seine Antwort ist m. E. eindeutig. "Ihre Tierärztin hat Recht, wenn Sie Ihre Tiere nicht schlachten (keine Lebensmittelgewinnung), dann brauchen Sie auch kein Bestandsbuch / Arzneimittelbuch führen." Er verwendet sogar explizit nochmal den Begriff "Arzneimittelbuch".

11.08.2010 15:17
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
nosig
Altschaf
****


Beiträge: 250
Gruppe: Registered
Registriert seit: Jan 2008
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #14
RE: Ohrmarken die Xte

Hallo conner,
ich verstehe deinen Widerspruch nicht, das du etwas besonderes bist weis man ja. Wenn du als Einzelfall nicht züchtest oder verkaufst mag es in deinem Fall und nur in deinem Fall, eine Ausnahmegenehmigung geben. Aber der Normalfall und das bei allen, die hier lesen und schreiben, ein Bestandsbuch geführt werden muss. Das Bestandsbuch soll nachweisen wo die Tiere herkommen, sollte es mal wieder eine Seuche geben. Das Arzneimittelbuch ist ganz was anderes, man sollte die beiden Dinge nicht vermischen.
Im Arzneimittelbuch werden auch nur Medikamente eingetragen die eine lange Abbauzeit haben

Gruß
nosig


Meine Tipps beziehen sich meist nur für Halter bis zu 10 Tieren
11.08.2010 15:47
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
deleted-3
Schaf
***


Beiträge: 223
Gruppe: Registered
Registriert seit: Dec 2007
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #15
RE: Ohrmarken die Xte

nosig schrieb:
Hallo conner,

Connor

nosig schrieb:
ich verstehe deinen Widerspruch nicht, das du etwas besonderes bist weis man ja.

Was soll diese Spitze? Findest du das toll? Ich bin eben Hobbyhalterin, keine Züchterin und dass du mit Hobbyhaltern deine Probleme hast, kann man an vielen Stellen in diesem Forum nachlesen. Allerdings könntest du dich dennoch auf Sachlichkeit beschränken. Hier geht es um einen simplen Sachverhalt, den du offenbar noch immer nicht verstanden hast.

nosig schrieb:
Wenn du als Einzelfall nicht züchtest oder verkaufst mag es in deinem Fall und nur in deinem Fall, eine Ausnahmegenehmigung geben.

Nicht nur in meinem Fall, sondern das gilt für alle Hobbyhalter, die weder züchten noch schlachten noch verkaufen. Ich habe keine Ausnahmegenehmigung. Die benötige ich nicht, wie mir Herr Brockob vom Landesschafzuchtverband Niedersachsen es schon 2008 schriftlich bestätigte.

nosig schrieb:
Aber der Normalfall und das bei allen, die hier lesen und schreiben, ein Bestandsbuch geführt werden muss.

Nein, eben nicht. Ein Bestandsbuch muss nicht von jedem geführt werden. Nur von lebensmittelliefernden Betrieben. Dazu zählen Hobbyhalter, die weder züchten noch verkaufen noch schlachten nun einmal nicht. Und da werde ich ganz sicher nicht die Einzige sein.

nosig schrieb:
Das Bestandsbuch soll nachweisen wo die Tiere herkommen, sollte es mal wieder eine Seuche geben.

Tja Nosig, und da hättest du dich mal besser informieren müssen. Das Bestandsbuch soll nicht nachweisen, wo Tiere herkommen! Hier verwechselst du die Dinge ganz einfach, obwohl es schon so deutlich geschrieben wurde! Du kennst die Bedeutung des Betandsbuches offenbar nicht.
Das bedeutet, daß Du als Halter(in) von Nutztieren, die der Lebensgewinnung dienen (Hühner gehören dazu, oder auch Schafe), verpflichtet bist, alle Behandlungen, die Du bei Deinen Tieren vornimmst, aufzuschreiben. Und zwar so, daß man außer dem Datum und dem Medikamentennamen auch die behandelte Tiergruppe/das Einzeltier, die gegebene Menge, die Wartezeit und die Nummer des Arzneimittel-Abgabebeleges erkennen kann, den Dein TA Dir gegeben hat. Es umfasst alle Arzneien einschließlich aller Wurmpasten, Einreibungen, Salben und Fütterungsmedikamente.

nosig schrieb:
Das Arzneimittelbuch ist ganz was anderes, man sollte die beiden Dinge nicht vermischen.

Ein Bestandsbuch wird auch "Bestandsbuch/Arzneimittel" genannt. Ein Bestandsbuch ist kein Bestandsregister bzw. ein Stallbuch! Ein Bestandsregister umfasst die Angaben zum Betrieb (inkl. Registriernummer), sowie Angaben zum Verbringen von Schafen und Ziegen. Da werden Zu- oder Abgänge genau eingetragen. In der Herdbuchzucht wird das auch Stallbuch genannt. Da werden die Nummern (OM-Nummer, Zuchtbuchnummer, Körnummer) der Elterntiere vermerkt, Deck- und Ablammdatum, Geschlecht und OM-Nummer des Lammes etc.

nosig schrieb:
Im Arzneimittelbuch werden auch nur Medikamente eingetragen die eine lange Abbauzeit haben

Das ist so auch nicht richtig.

Der Halter von Tieren, die der Gewinnung von Lebensmitteln dienen, hat zukünftig:

1. jede durchgeführte Anwendung von Arzneimitteln, die nicht zum Verkehr außerhalb von Apotheken freigegeben sind, sowie weitere Angaben
unverzüglich in ein im Betrieb zu führendes Bestandsbuch (Muster s. Anlage 1 (pdf) oder (Excel-Tabelle)) einzutragen.
2. Soweit die Anwendung von Arzneimitteln durch andere Personen als dem Halter der behandelten Tiere erfolgt, reicht es aus, wenn die dem Halter von dem Anwender der Tierarzneimittel dazu mitgeteilten oder vorgelegten Informationen in das Bestandsbuch übertragen worden sind.
3. Die behandelten Tiere bzw. die Tiergruppe müssen so dokumentiert sein, dass sie genau identifiziert werden können, wobei Standortveränderungen während der Behandlungs- und Wartezeit ebenfalls zu vermerken sind.
4. Das Bestandsbuch kann auch als elektronisches Dokument geführt werden.
5. Das Bestandsbuch ist zusammen mit den entsprechenden vom Tierarzt auszuhändigenden Arzneimittel-Anwendungs- und Abgabebelegen (Vordruck s. Anlage 2) fünf Jahre, beginnend mit dem Zeitpunkt der letzten Eintragung, vom Tierhalter aufzubewahren.

Der Tierarzt hat zukünftig u.a.:

1. bei der Anwendung von Arzneimitteln bei Tieren, die der Gewinnung von Lebensmitteln dienen, sowie bei der Abgabe von Arzneimitteln, die zur Anwendung bei diesen Tieren bestimmt sind, einen Arzneimittel-Anwendungs- und Abgabebeleg (Vordruck s. Anlage 2) in doppelter Ausfertigung auszufüllen.
2. Er hat zu vermerken, ob die Abgabe auf den Behandlungsfall bezogen erstmalig oder zum wiederholten Mal erfolgt.
3. Der Tierarzt hat das für den Tierhalter bestimmte Original diesem unverzüglich auszuhändigen.

"Eine Information des BMVEL-Referates 323 - Tierarzneimittel, Rückstände in Lebensmitteln tierischer Herkunft"

11.08.2010 20:19
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
futzek
Administrator
*******


Beiträge: 617
Gruppe: Administrators
Registriert seit: Nov 2007
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #16
RE: Ohrmarken die Xte

!!!!!!!!!!!!!!!!!!! ICH BITTE UM AUFMERKSAMKEIT !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Das Thema ist gegessen - die eigentliche Frage beantwortet und der Fragende hat sich hierfür auch bedankt.

Ich bitte noch einmal alle Beteiligten sachlich zu bleiben!

Dieses Forum ist für (Hobby-) Halter u n d Züchter - hier muss ein friedliches Miteinander möglich sein - ihr könnt Euch gern via PN persönlich streiten.

Gesetzliche Dinge sind bei den zuständigen Behörden zu klären!!


Viele liebe Grüße

Martina

Fairness ist die Kunst sich in den Haaren zu liegen, ohne sich gegenseitig die Frisur zu zerstören

Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 12.08.2010 00:20 von futzek.

11.08.2010 22:12
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Melchisedek
Jungschaf
**


Beiträge: 38
Gruppe: Registered
Registriert seit: Dec 2007
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #17
RE: Ohrmarken die Xte

connor schrieb:
1. jede durchgeführte Anwendung von Arzneimitteln, die nicht zum Verkehr außerhalb von Apotheken freigegeben sind, sowie weitere Angaben
unverzüglich in ein im Betrieb zu führendes Bestandsbuch (Muster s. Anlage 1 (pdf) oder (Excel-Tabelle)) einzutragen.


Ich würde mich - rein interessenhalber - mal für die beiden Dateien interessieren und schauen, ob das mit meinen Vorlagen wohl übereinstimmt (auch wenn das eigentlich nicht zum Thema Ohrmarken passt). Kann die vielleicht jemand mal hochladen?

13.08.2010 11:43
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
UVDaffy
Schaf
***


Beiträge: 72
Gruppe: Registered
Registriert seit: Nov 2011
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #18
RE: Ohrmarken die Xte

Hallo,
die Schafe die ich gekauft habe, haben allesamt weiße Ohrmarken (also die, die Schlachtschafe bekommen, die noch keine 12 Monate alt sind und den Hof verlassen).
Gemeldet habe ich schon beim Vet.-Amt, bei der TSK und beim HVL - dort sagte man mir, dass wenn die Schafe älter als 12 Monate werden (also ab Januar 2012), diese dann individuell gekennzeichnet werden müssen:
meine bescheidene Frage: die Ohren sind so klein (und reissen wohl auch schnell aus): wie soll ich das denn machen?????? Die weisse Ohrmarke drinlassen? Oder entfernen: aber wie? Und dann zusehen, dass ich dasselbe Loch wieder treffe?
Bin auch mal gespannt, ob eine von den Auen (oder alle?) tragend ist/sind: zumindest waren Böcke zugegen, als ich sie abgeholt habe. Laut Vorbesitzer wären alle noch nicht geschlechtsreif und somit nichts zu befürchten ... aber es heißt ja so schön: sag niemals nie!

Liebe Grüße
Ulrike


Wer weiss, wozu´s gut ist...

Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 02.12.2011 19:14 von UVDaffy.

02.12.2011 19:12
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Seiten (2): « Erste < Vorherige 1 [2] Letzte »
Antwort schreiben  Thema schreiben 

Druckversion anzeigen
Thema einem Freund senden
Thema abonnieren | Thema zu den Favoriten hinzufügen

Gehe zu Forum: