Antwort schreiben  Thema schreiben 
Seiten (5): « Erste [1] 2 3 4 5 Nächste > Letzte »
Wie schwarz ist schwarz oder ist schwarz eigentlich braun?
Verfasser Nachricht
dummsel
Schaf
***


Beiträge: 232
Gruppe: Registered
Registriert seit: Jul 2009
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #1
Wie schwarz ist schwarz oder ist schwarz eigentlich braun?

Hallo,

ich habe mal eine Frage zu den Farben:

Ich habe eine Aue im letzten Jahr als schwarz gekauft. Mit zunehmender Wolllänge erscheint die Aussenwolle aber eher dunkelbraun als schwarz. Im geschorenen Zustand ist sie dann wieder schwarz bzw. sehr sehr dunkelbraun. (ref. Bild 1141)

Unser Bock war allerdings auch mit langer Wolle pechschwarz (sogar leicht glänzend) ohne den geringsten Schimmer von braun. Auch geschoren war er tiefschwarz. (ref. Bild 1375)

Dann habe ich noch eine braune Aue, die sehr hellbraun ist. (ref. Bild 1370)

Die Lämmer waren auch pechschwarz wie ihr Vater, jetzt wo die Wolle aber länger ist, hat die Aussenwolle auch einen Braunstich.

Gibt es nun zwei verschiedene Brauntöne (hell und dunkel) oder wird das dunklere braun auch als schwarz "gehandelt", d.h. es gibt verschiedene Schwarzfärbungen?

Kann mich bitte jemand bezüglich der Farben mal etwas aufklären?

Ich frage, weil ich das Pechschwarz recht schön fand. Ich befürchte nur, dass ich, wenn ich mir ein schwarzes Tier besorge, später wieder ein dunkelbraunes habe.

Gibt es eindeutige Unterscheidungsmerkmale an denen man erkennen kann, dass ein schwarzes Tier auch pechschwarz bleibt (ich meine pechschwarz ohne Braunstich)?


Danke.

Liebe Grüße
Dummsel

Hier ein paar Fotos, die das vielleicht verdeutlichen:



Angehängte Datei(en) Thumbnail(s)
           
17.09.2010 23:51
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Venn Schaf
Jungschaf
**


Beiträge: 43
Gruppe: Registered
Registriert seit: May 2010
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #2
RE: Wie schwarz ist schwarz oder ist schwarz eigentlich braun?

Hallo,

bei unseren Auen ist das auch so gewesen und nach dem Scheren waren sie wieder normal schwarz.
Damit will ich sagen, dass die Auen als schwarz gehandelt werden und nicht als dunkelbraun.

Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 18.09.2010 19:21 von Venn Schaf.

18.09.2010 19:19
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anton Hornbläser
Moderator
*****


Beiträge: 1.428
Gruppe: Moderators
Registriert seit: Dec 2007
Status: Offline
Bewertung: 3
Beitrag: #3
RE: Wie schwarz ist schwarz oder ist schwarz eigentlich braun?

Mahlzeit!

Dein Schaf ist schwarz!
Es gibt viele Ouessantschafe gerade aus französischen Blutlinien, die durch die Sonne und Umwelteinflüsse ausbleichen. Genau wie die schwarzen bleichen auch die braunen Tiere aus, weswegen einge braune Schafe manchmal schon fast weiß in der Wolle wirken. Wenn man die Wolle allerdings scheitelt, sieht man daß die Wolle jeweiter man zu Haut kommt immer dunkler wird.
Tiere die nicht ausbleichen haben meist eine losere Unterwolle und viele Markhaare wie die Böcke sie eigentlich nur in der Kravatte haben sollten.

Gruß der Hornbläser

18.09.2010 21:28
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
zaches
Altschaf
****


Beiträge: 250
Gruppe: Registered
Registriert seit: Oct 2009
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #4
RE: Wie schwarz ist schwarz oder ist schwarz eigentlich braun?

ah ja - also Schwarze Wolle mit hellen Fusseln (Spitzen) ist dennoch ein schwarzes Tier?!

Wie ist das mit den Weißen? Habe letztes Jahr ein Lamm gekauft mit hellbraunen Beinen und Gesicht, Wolle quasi wollweiß. Als ich dieses geschoren habe, war die Wolle direkt am Körper fast grau, so wie Persianer.... GIbt es denn auch weiße mit weißen beinen etc? Oder ist mein Tier hellbraun?

Für mich als nicht-Herdbuchschafhalterin ist es vielleicht egal - aber es vereinfacht die Kommunikation, wenn man weiß, wo von die Rede ist.....

Mit Bitte um Aufklärung der Farbbezeichnungen und deren Aussehen in der Realität,

zaches

18.09.2010 21:36
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anton Hornbläser
Moderator
*****


Beiträge: 1.428
Gruppe: Moderators
Registriert seit: Dec 2007
Status: Offline
Bewertung: 3
Beitrag: #5
RE: Wie schwarz ist schwarz oder ist schwarz eigentlich braun?

Hallo Zaches,

Das klingt schon etwas nach dem französischen grau - kannst Du mal ein Bild einstellen?

Gruß der Hornbläser

19.09.2010 09:25
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
-Sabine-
Jungschaf
**


Beiträge: 45
Gruppe: Registered
Registriert seit: Apr 2010
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #6
RE: Wie schwarz ist schwarz oder ist schwarz eigentlich braun?

Das interessiert mich auch Smile

Sind die weißen Schafe denn einheitlich gleichfarbig oder haben die an Kopf und Beinen dunklere Haare, so Richtung dunkelgold gehend?

Und wie ist das grundsätzlich mit der Fellqualität? Ich habe hier so typisch "schafige", also das gleichmäßig "verquirlte" Fell, aber auch eins, das oben am Rücken seidige Wellen und MIttelscheitel hat (soweit das Fell eines Schafs "seidig" Wink sein kann). Aber dieses Schaf glänzt, die anderen nicht. Und in dessen Fell verheddern sich auch die trockenen Stängel nicht so leicht bzw. fallen schneller wieder raus. Wind- und wetterfest ist dieses Fell offensichtlich genauso wie das der anderen Schafe.


Viele Grüße, Sabine

* * *
Wir müssen uns der Natur anpassen, und nicht die Natur uns. © Siegfried Wache

Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 04.11.2010 12:52 von -Sabine-.

03.11.2010 19:20
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
TomTom
Altschaf
****


Beiträge: 590
Gruppe: IGOU Mitglieder
Registriert seit: Aug 2010
Status: Offline
Bewertung: 1
Beitrag: #7
RE: Wie schwarz ist schwarz oder ist schwarz eigentlich braun?

Hallo Sabine,
Du hast gefragt, ob weiße Ouessants einheitlich weiß sind. In der 2003 von der IGOU akzeptierten Übersetzung des französischen Standarts für Ouessant-Schafe heißt es unter Punkt 8° Farbe:

Einfarbig.
Schwarz, schwarzbraun, braun, weiss.
Mit rötlicher Unterwolle für die Weißen, daher rührt ein Anflug von rot, besonders am Kopf, an den Beinen und am Schwanz.


An anderer Stelle wird im Standart darauf hingewiesen, dass bei jungen weißen Tieren rote Stellen am Hals, Schwanz und den Füßen zulässig sind. Diese Markierungen werden mit dem Alter schwächer.

Ich nehme an, Deine Frage bezog sich auf diesen nicht unüblichen rötlichen Anflug. Insbesondere weiße Lämmer können ersteinmal erstaunlich rötlich in der Wolle sein.

Zur Verdeutlichung hier noch zwei Photos von weißen Ouessants, aufgenommen im September beim Concour National 2010 der GEMO in Cormont, Frankreich.



Das erste Bild zeigt u.a. zwei weiße Auen mit rötlichem Anflug im Kopf-und Nackenbereich. Die Tiere gehören zum Bestand des Parc Naturel Régional d' Armorique.



Das zweite Photo entstand während des Wettbewerbs der älteren weißen Auen. Es zeigt u.a. eine Aue mit ausgeprägtem rötlichen Anflug insbesondere an den Hinterbeinen.

Die Übersetzung des Standarts kann man auf http://www.Ouessant.de auch nachlesen.
Zum anderen Teil Deiner Frage: ja, es kommen sowohl Ouessants mit länger herabfallendem Deckhaar in der Wolle und Scheitel vor, sowie mit entwickelter Krawatte bei den Böcken, als auch Tiere mit weniger ausgeprägtem Deckhaar.

Viele Grüße,
TomTom.

05.11.2010 21:06
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
-Sabine-
Jungschaf
**


Beiträge: 45
Gruppe: Registered
Registriert seit: Apr 2010
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #8
RE: Wie schwarz ist schwarz oder ist schwarz eigentlich braun?

Hallo TomTom Smile

Ja, genau das wollte ich wissen. Danke für die ausführliche Antwort Smile


Viele Grüße, Sabine

* * *
Wir müssen uns der Natur anpassen, und nicht die Natur uns. © Siegfried Wache
06.11.2010 09:37
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Vogtländer
Altschaf
****


Beiträge: 374
Gruppe: Registered
Registriert seit: Aug 2009
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #9
RE: Wie schwarz ist schwarz oder ist schwarz eigentlich braun?

-Sabine- schrieb:
Das interessiert mich auch Smile

Sind die weißen Schafe denn einheitlich gleichfarbig oder haben die an Kopf und Beinen dunklere Haare, so Richtung dunkelgold gehend?

Und wie ist das grundsätzlich mit der Fellqualität? Ich habe hier so typisch "schafige", also das gleichmäßig "verquirlte" Fell, aber auch eins, das oben am Rücken seidige Wellen und MIttelscheitel hat (soweit das Fell eines Schafs "seidig" Wink sein kann). Aber dieses Schaf glänzt, die anderen nicht. Und in dessen Fell verheddern sich auch die trockenen Stängel nicht so leicht bzw. fallen schneller wieder raus. Wind- und wetterfest ist dieses Fell offensichtlich genauso wie das der anderen Schafe.

Hallo Sabine
bei den ouessantschafen ist die wolle monentan noch sehr unterschiedlich,sei es von der färbung am ganzen tier und der beschaffenheit, meist ist sie sehr fein(daher der filz beim scherren) und auch nicht langabwachsend,dies wäre aber für eine rasse die hart ,anspruchlos und wetterfest sein soll von nöten.
Das seidige mit mittelscheitel ist etwas grober da der glanz und die Länge von dickeren Haaren stammt.Dieses Fleis lässt sich auch leichter scherren. Da aber auf die wollqualität ua. keine grosse rücksicht genommen wird (Hobbyzuchten,Wollpreis uvm) wird dieser zustand noch länger anhalten.
gruss vogtländer

07.11.2010 12:03
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
-Sabine-
Jungschaf
**


Beiträge: 45
Gruppe: Registered
Registriert seit: Apr 2010
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #10
RE: Wie schwarz ist schwarz oder ist schwarz eigentlich braun?

Hallo Vogtländer,

Dich "lass" ich jetzt so schnell nicht wieder aus Smile: Ich hab meine Schafe ja noch nicht geschoren, weil ich sie noch nicht so lange habe: Heißt das, das wellige, glänzende Haar ist leichter zu scheren? Und dieses lange, wellige Fell ist wetterfester? Das fände ich nämlich im Hinblick auf meine Haltung (ganzjährig Offenstall, freier Zugang raus, gleiche Temperaturen drinnen wie draußen) nicht unwesentlich. Und es käme auch meiner ganz persönlichen Einstellung entgegen, da ich gerne gesunde, witterungsresitente, leicht gebärende Tiere habe - egal, welcher Art.

Ich hab jetzt kein Bild von oben, aber hier sieht mans auch: Das ist das "wellige" Schaf - im Hintergrund ein "wuckeliges":



Wenn wir schon dabei sind: Wie sieht es mit den Gliedmaßen aus? Meine Schafe haben keine geraden Beine, sondern stehen hinten kuhhessig und auch vorne zehenweit. Ich kenne diese Gliedmaßenstellung von besonders "geländegängigen", trittsicheren Tieren, die aus unwegsamen Gebieten stammen, was ja zur Herkunft passen würde. Ich weiß aber auch, dass Zuchtvereine gerne "gerade" Beine haben: Wie ist das bei den Ouessants?


Viele Grüße, Sabine

* * *
Wir müssen uns der Natur anpassen, und nicht die Natur uns. © Siegfried Wache

Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 07.11.2010 14:50 von -Sabine-.

07.11.2010 14:39
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Seiten (5): « Erste [1] 2 3 4 5 Nächste > Letzte »
Antwort schreiben  Thema schreiben 

Druckversion anzeigen
Thema einem Freund senden
Thema abonnieren | Thema zu den Favoriten hinzufügen

Gehe zu Forum: